DIY-Donnerstag, Graphic Novel, Wie entsteht eine Graphic Novel

#7 Parzival – Eine Graphic Novel entsteht

30. Juli 2020
Uwe Carow Parzival

Die Arbeit an der Graphic Novel hat jetzt einen Punkt erreicht, an dem ich mir noch einmal vergegenwärtigen möchte, wie viel Raum die einzelnen Bilder, Szenen, Sequenzen und Ereignisse haben sollen.
Obwohl ich den Parzival schon mehrmals gelesen habe, möchte ich ihn mir hier einmal tabellarisch vor Augen führen. Dabei habe ich die einzelnen Handlungsteile durchnummeriert, den jeweiligen Ort und die Handlung stichwortartig aufgeführt. Diese Arbeit werde ich in den nächsten Tagen kontinuierlich um weitere Szenen und Details ergänzen.
Ich steige dabei gleich in der Einöde Soltane ein, in der Parzival fernab vom weltlichen Treiben mit seiner Mutter und ihrem Gesinde aufwächst und behandle hier seinen Ausszug um Ritter zu werden bis zu seiner Verfluchung an Artus Tafel, nachdem er in der Gralsburg so kläglich versagt hatte.

Im nächsten Beitrag geht es um die sogenannten Karfreitagsgespräche in der Einsiedelei.


Nr.

Ort

Event


1.0

Reflexion

Wolfram preist Herzeloyde


2.1

Soltane

Parzival, Herzeloyde, Dienstvolk / Parzival wird in der Einöde isoliert

2.2

Weidgang in Soltane

Parzivals Begegnung mit den drei Rittern/ Karnachkarnanz

2.3

Soltane

Parzival will Ritter werden, Herzeloyde stattet ihn (erbärmlich) aus

2.4

Soltane

Herzeloyde gibt Parzival letzte Ratschläge. Parzival bricht auf. Herzeloyde stirbt vor Kummer.


3.1

Wald von Briziljan

Parzival reitet an einem dunklen Bach entlang, ohne ihn zu überqueren, wie seine Mutter ihm geraten hatte.

3.2

An einer Furt

Parzival entdeckt eine prachtvolles Zelt.

3.3

Im Zelt

Parzival bedrängt Jeschute, raubt ihr einen Ring und reitet weiter.

3.4

Im Zelt

Der eifersüchtige Orilus bestraft Jeschute.


4.1

Vor einem Felsabhang

Parzival triff auf Sigune, die um den toten Schionatulander trauert.
Signune erkennt Parival als ihren Cousin und erklärt ihm, wer er eigentlich ist.


5.1

Fischerhütte A/I

Widerwillig führt ihn der mürrische Fischer am nächsten Morgen auf den Weg zu Artus Lager.

5.2

Reflexion

Kurzer Einschub Wolframs mit Ansprache an Hartmann.

5.3

Vor Nantes

Der Fischer kehrt um/traut sich nicht weiter.
Parzival reitet weiter.


6.1

Blühende Wiese vor Artus’ Lager

Ither trifft auf Parzival.
Ither hat einen Becher geraubt und schickt Parzival in Artus’ Lager um auszurichten, dass er auf diejenigen wartet, die ihm den Becher wieder abnehmen wollen.

6.2

Vor dem Palas

Parzival reitet nach Nantes ein. Vor dem Palas trifft er auf den Knappen Iwanet, der ihn in den Festsaal führt.

6.3

Im Festsaal

Parzival trifft er auf Artus, Ginover und Keye. Er erbittet sich Ithers rote Rettung von Artus. Artus hat Skrupel, weil er fürchtet Parzival würde im Kampf umdie Rüstung sterben. Keye befürwortete den Kampf. Parzival bricht auf.

6.4

Im Schlosshof

Alles versammelt sich, um den Kampf zwischen Parzival und Ither mitzuerleben.
Kunneware bricht ihr Gelübde und lacht bei Parzivals Anblick und wird von Keye geschlagen.
Antanor bricht sein Schweigen und droht Keye, worauf dieser auch ihn schlägt.

6.5

Blühende Wiese vor Artus’ Lager

Parzival erschlägt Ither mit dem Gabilot. Iwanet hilft Parzival in die rote Rüstung.
Allgemeine Trauer um Ither, der königlich bestattet wird.


7.1

Landschaft Burgspitzen im Hintergrund

Parzivals Ritt zu Gurnemanz

7.2

Platz mit einer Linde

Parzivals trifft Gurnemanz vor seiner Burg.

7.3

In der Burg

Erste Nacht bei Gurnemanz

7.4

Im Palas

Gurnemanz Ritterlehren I
Benehmen, (nicht viel fragen)

7.5

Turnierplatz

Gurnemanz Ritterlehren II
Kämpfen. Parzival tjostiert erfolgreich.

7.6

In Gurnemanz’ Burg

Gurnemanz erzählt vom Verlust seiner drei Kinder und möchte seine Tochter Liaße mit Parzival verkuppeln.
Parzival will erst Abenteuer bestehen.


8.1

Gebirge/ Fluss

Parzival reitet ziellos durch wilde Gebirge, an einem reißenden Fluss entlang.

8.2

Schlagbrücke über den Fluss

Parzival erreicht Pelrapeire.
Pelrapeire wird von Klamidé und dessen Heer belagert.

8.3

Am Burgtor

Parzival bietet den Belagerten seine Unterstützung an.

8.4

Burghof

Parzival reitet in den Burghof vorbei an hungerndem Volk.
Wird zur Königin Kondwirarmurs geführt.

8.5

Parzivals Schlafkammer

Kondwirarmurs kommt in der Nacht und legt sich züchtig zu ihm ins Bett.
Bittet ihn, sie von Klamidés Seneschall Kingrun zu befreien.

8.6

Kampfplatz vor Burgtor

Bei der Tjost stürzen Kingrun und Parzival vom Pferd.
Parzival besiegt Kingrun im Schwertkampf.
Parzival schickt Kingrun an Artus’ Hof.

8.7

In der Burg / Schlafkammer

Kondwiramurs umarmt Parzival und verspricht im die Ehe.
Festmahl und Liebesnacht.

8.8

Einschub: Artus’ Lager

Kingrun kommt bei Artus an.

8.9

Vor der Burg Pelrapeire

Schlacht zwischen dem Burgheer und Klamides Belagerungsarmee.
Parzival lässt Gefangene nehmen, die Klamidé berichten, dass er Kondwiramurs erobert hat.

8.10

Kampfplatz vor der Burg

Klamidé fordert Parzival zum Zweikampf und wird besiegt.
Parzival nimmt ihm das Sicherheitsgelöbnis ab und schickt auch ihn zu Artus

8.11

Einschub: Artus’ Lager

Klamidé kommt bei Artus an.

8.12

Pelrapeire

Parzival trägt die Krone von Pelrapeire. Er nimmt trotzdem Abschied.
(Um seine Mutter zu besuchen, von deren Tod er nichts weiß. Um auf weitere Abenteuer zu gehen.)


9.1

Wald, Wildnis und Moor

Parzival reitet ziellos in Liebeskummer

9.2

See

Parzival fragt den Fischerkönig nach einer Unterkunft

9.3

Burggraben Munsalvaesche

Parzival kommt an die hochgezogen Zugbrücke der Gralsburg und wird hineingelassen

9.4

In der Gralsburg

Parzival wäscht sich den Rost aus dem Gesicht und wird neu eingekleidet

9.5

Im Palas der Gralsburg

Der leidende Anfortas empfängt Parzival in dem prächtigen Saal

9.6

Im Palas der Gralsburg

Ein Knappe trägt eine blutige Lanze durch den Saal und wieder hinaus.

9.7

Im Palas der Gralsburg

Festmahl. Gruppen von Frauen tragen Lichter und Speisen herein.

9.8

Im Palas der Gralsburg

Repanse de Schoye trägt den Gral herein.

9.9

Im Palas der Gralsburg

Hunderte Ritter werden bedient.
Parzival bekommt ein prächtiges Schwert geschenkt.
Parzival fragt nicht.

9.10

Im Palas der Gralsburg

Alles wird wieder abgetragen. Parzival erblickt kurz den greisen Titurel.

9.11

Einschub

Das Bogengleichnis

9.12

Parzivals Kemenate

Parzival wird ausgekleidet, noch von vier Mägden bedient.
Er schläft mit schweren Albträumen.
Am Morgen sind alle verschwunden und seine Harnisch und die beiden Schwerter liegen auf dem Teppich.
Parzival kleidet sich an.

9.13

Burg und Burghof

Parzival durchstreift die verlassene Burg.
Reitet dann über den Burghof zum offenen Tor hinaus.

9.14

Zugbrücke

Kaum hat Parzival die Brücke überquert,wird sie hochgezogen und er wird von einem Knappen verflucht.

9.15

Vor der Burg

Parzival sieht eine breite Spur die von der Burg wegführt und hofft den Rittern imKampf beistehen zu können, um sich das geschenkte Schwert zu verdiene. Aber die Spur verläuft sich im Sand.


10.1

Umgestürzte Linde im Waldschatten

Parzival zweite Begegnung mit Sigune, die dort blass und eingefallen mit dem einbalsamierten toten Schionatulander in den Armen sitzt.
Die beiden erkennen sich zunächst nicht.
Als Parzival erzählt er käme aus Munsalvaesche ist Sigune erfreut. Sie erklärt ihm die Bewandnis des Schwerts.
Als sie erfährt, dass er nicht gefragt hat, verflucht sie ihn.


11.1

Landschaft doppelter mit Hufspur

Parzival begegnet der verstoßenen Jeschute auf ihrem geschundenen Klepper

11.2

Landschaft

Parzival besiegt Orilus in einem Schwertkampf nach einer Tjost

11.3

Landschaft

Parzival nimmt Orilus das Sicherheitsgelöbnis ab und schickt ihn an Artus Hof zu Kunneware

11.4

Klause von Trevrizent

Parzival schwört auf das Reliquienkästchen. Jeschute ist rehabilitiert.
Parzival nimmt den Speer mit.
Orilus reitet mit Jeschute in sein Lager zurück.


12.1

Orilus’ Zeltlager

Versöhnung mit Jeschute und Liebesnacht

12.2

Am Fluß Plimizöl

Orilus reitet mit Jeschute in Artus riesiges Lager. Begrüßt Artus und Ginover und bietet dann Kunneware (seiner Schwester) sein Sicherheitsgelöbnis an.

12.3

Einschub

Wolfram berichtet, dass Artus sich mit seiner Massenie aufgemacht hat, den Roten Ritter zu suchen, um ihn in die Tafelrunde aufzunehmen.
Seinen Rittern hat er untersagt, sich auf Kämpfe einzulassen.


13.1

Verschneiter Wald, umgestürzte Bäume

Obwohl, wie Wolfram ausführt, Artusgeschichten üblicherweise im Mai/Pfingsten spielen, liegt hier jetzt Schnee.
Parzival reitet ziellos umher.

13.2

Lichtung mit einem umgestürzten Stamm

Auf der Lichtung lagern tausende Gänse. Ein von Artus entflogener Falke schlägt eine Gans, die drei Blutstropfen in den Schnee verliert.
Beim Anblick der Tropfen gerät Parzival in eine Art Trance Sehnsucht nach Kondwiramurs.

13.3

Artus’ Lager

Ein Knappe sieht Parzival, berichtet der Tafelrunde, es warte ein Ritter mit einem Speer bereit zumKampf auf dem verschneiten Feld.

13.4

Lichtung mit einem umgestürzten Stamm

Nacheinander wirft Parzival Segramors, dann Keye, aus dem Sattel, um sofort jeweils wieder in Trance zu verfallen.
Erst Gawan erkennt, wie es um Parzival steht, wirft einen Mantel über die Blutstropfen, Parzival wacht auf, und beide reiten in Artus Lager.


14.1

Artus’ Lager

Parzival wird ritterlich empfangen, neu eingekleidet.

14.2

Tafelrunde

Parzival wird in die Tafelrunde aufgenommen.

14.3

Tafelrunde

Kundrie reitet in die Tafelrunde und verflucht Parzival, weil er auf der Gralsburg nicht gefragt hat.

14.4

Tafelrunde

Kundrie fordert die Tafelritter auf, nach Schastelmarveile zu reiten und vier Königinnen und vierhundert Jungfrauen zu befreien.
Noch einmal beklagt sie Munsalvaesche und reitet davon.
Alle sind geschockt.


15.1

Artus’  Zeltlager

Kingrimursel reitet ins Lager.

15.2

Tafelrunde

Kingrimursel beschuldigt Gawan, seinen Herrn unritterlich ermordet zu haben, und fordert ihn in vierzig Tagen zum Zweikampf.


16.1

Tafelrunde

Klamide bittet um die Minne Kunnewares.


17.1

Tafelrunde

Die Heidin aus Janfuse berichtet Parzival von seinem Halbruder Feirefiz.


18.1

Tafelrunde

Parzival reitet allein davon, um sich erneut auf die Suche nach dem Gral zu machen.

18.2

Tafelrunde

Ein Großteil der Tafelritter machen sich auf nach Schastelmarveile, um die vierhundert Jungfrauen zu befreien.

18.3

Tafelrunde

Gawan reitet allein davon, um sich dem Zweikampf mit Kingrimursel zu stellen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply