Lettering

#5 Lettering Workshop 2020: Buchstabenteile

7. Mai 2020
Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Glück gehabt. Ich bin, anders als meine Eltern und Großeltern, in Frieden und Sicherheit aufgewachsen. Ganz normal halt. Deshalb ist jetzt eine Zeit für mich, die aufregend ist. Durch Corona entsteht eine eigenartige Situation, die ich noch nie erlebt habe und die einen großen Einfluss auf mein (und dein) Leben haben wird. Hoffentlich! Bestimmt wird es hier und da riesige Probleme geben. Gleichzeitig haben wir gerade eine seltene Chance bekommen. Wir können uns jetzt nochmal gemeinsam entscheiden, wie wir leben wollen. Und das Schöne dabei ist, dass wir noch nicht wissen wie es weitergeht. Es entsteht die Freiheit neue Dinge zu tun – New School.

(Dieser Blogbeitrag ist Teil der Lettering-Workshop-2020-Reihe – alle Posts findest du unter: #1 · #2 · #3 · #4 · #5)

Buchstabenteile – weiter geht’s

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Letztes Mal habe ich dir gezeigt wie du aus den einfachsten Formen (geschrieben mit Breitfeder) eigene und interessante Buchstaben bekommen kannst. Dazu hast du die einzelnen Lettern in je zwei Buchstabenteile zerlegt (linker und rechter Teil).

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

 

Dabei war es wichtig, dass du die Breitfeder in einem Winkel hälst. Im oberen Beispiel habe ich einen Winkel von ungefähr 30 Grad benutzt.

Winkel umdrehen

In der heutigen Übung machst du fast das selbe wie letztes Mal. Bloß eine Sache wird geändert: Der rechte Teil des Buchstaben bleibt gleich. Dafür wird der linke Teil in einem anderen Winkel geschrieben. Ich zeig dir wie es geht.

Zuerst bereitest du dir wieder die Boxen vor, so wie ich es im letzten Blogbeitrag gemacht habe. Anschließend schreibst du in die obere Reihe, in jeweils die rechte Seite der Box deine erste Grundform. Ich halte mich an das Beispiel vom letzten Mal und nehme einen senkrechten Strich. Alle Buchstabenteile auf der rechten Seite der Box schreibe ich in einem Winkel von ungefähr 30 Grad.

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Anschließend füllst du, wie letztes Mal auch, die linke Seite mit einfachen Formen. Sie werden hier in einem anderen Winkel geschrieben, wozu du deine Feder drehst.

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Nur zum Verständnis – so sah es letztes Mal aus.

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Die rechte Seite hatte den selben Winkel …

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

… wie die linke.

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Heute ist die rechte Seite im selben Winkel …

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

… aber die linke Seite hat einen gespiegelten Winkel (ca. 150 Grad):

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Nachdem du die Formen eingezeichnet hast, füllst du die darunterliegenden Boxen.

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Nun fehlen nur noch die rechten Seiten. Dafür kannst du ein Blick auf die Übersicht vom letzten Mal werfen:

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Die farbigen Elemente übernimmst du einfach (Unten im Bild siehst du auf der rechten Abbildung die Übersicht aus dem letzten Beitrag. Rechts siehst du sie von heute.)

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Dann müsste deine Übersicht so aussehen:

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Dann beginnt der eigentliche Spass. Verbinde wieder die jeweiligen Formpaare. Und mach dir weniger Gedanken – sehe es als Spiel. Ich habe es so gemacht:

Und wenn du willst, kannst du noch finetunen!

Beitragsbild Lettering Lukas Horn

Viel Spaß!

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee 16. Mai 2020 at 14:21

    Hi :o)
    Ich finde es so klasse, dass ihr hier auf eurem Blog auch noch einen kleinen Letteringworkshop eingebaut habt. Handlettering ist ein Hobby, was ich vor einigen Jahren für mich entdeckt habe. Man lernt nie aus und man kann so viele schöne Projekte damit starten.
    Vielen Dank für diesen schönen Beitrag <3
    Liebe Grüße
    Tanja

  • Leave a Reply