Red Bug Culture, Rückblick und Ausblick

Der Jahresrückblick 2019 und Ausblick 2020

10. Januar 2020
Jahresrückblick 2019

Tja, wir sind spät dran, aber das letzte Jahre war so groß und aufregend, dass wir ein wenig Abstand brauchten. Es ist ja überhaupt so, dass Dinge, die man mit Abstand betrachtet, etwas anders aussehen. Manchmal werden wie kleiner, manchmal größer und manchmal wundert man sich, wie man sie überhaupt schaffen konnte.

Höhepunkte
  • Eine neue Website für Red Bug Books: Ja, es hat über ein Jahr gedauert, aber dann haben wir es geschafft. Auch, um diese Seite hier ein wenig als Blog des Verlages zu entlasten, denn hier wurden die Unterpunkte der Schreibtipps zum Teil so lang, dass man sie überhaupt nicht mehr richtig gesehen hat.
  • Ein erstes Print-Verlagsprogramm. Das ist nicht unbedingt deshalb so wichtig für uns gewesen, weil wir nun die Buchhandlungen stürmen (zu viert, ha, ha…), aber schon, weil wir in Zukunft mehr Bücher in besonderer Form drucken wollen. Stichwort – Hardcover. Und weil wir durch das neue Programm auch herausgefunden haben, was unser Stil, und wie unsere Optik sein soll. Ein Dank an das Design-Studio Iffy!
  • Die erste Zusammenarbeit mit dem Hanser Verlag beim Buch „Es war die Nachtigall“. Wir Flyer, sie Leseprobe, jeder gibt dem anderen Credits. Fine!
  • Den Launch der Playing-Serie. Oh je – lag dieses Projekt lange in unseren Schubladen! Und endlich hat es sich freigerockt.
  • Und die Insta-Tour, die Ina (Inas Little Bakery) für uns so grandios gerockt hat, war ein großer Spaß.
  • Ein weiterer Höhepunkt war der Gewinn des BUBLA19, auf der FBM19 und die Vorstellung im Börsenblatt.
  • Ein prallgefüllter Weihnachtskalender, das Wiedersehen mit vielen Fans und Followern des Blogs.
  • Und ein Dank an Susanne (Bücher aus dem Feenbrunnen), die einen superschönen Beitrag über uns verfasst hat.

Die Höhepunkte und Erfolge waren in diesem Jahr eindeutig größer als alle kleinen Widrigkeiten. Ein gutes Jahr! Und – so unser Gefühl – 2020 wird noch besser.

Hier seht ihr die Leseprobe von Hanser und den Flyer von Red Bug Books und – weil man das nicht sieht – wie viel Spaß eine gute Zusammenarbeit macht.

         Red Bug Flyer mit U3 Hanser Leseprobe

Flops?

Das waren unsere Erfolge, aber gab es auch Flops in diesem Jahr? Hm, ja. Wir haben es noch nie mit Bullies, Trolls oder anderen unschönen Internet-Aktivitäten zu tun gehabt, doch ausgerechnet bei einer Beitrags Reihe zu mehr Toleranz auf Instagram wurden die Kommentare so massiv und hässlich, dass wir diesen Beitrag auf privat stellen mussten. Doch die Sache ist nicht vergessen. In diesem Zusammenhang ist uns aufgefallen, dass einige Autor*innen unschöne Followergruppen haben und sich nur halbherzig von ihnen distanzieren. Nicht gut.

Ein weitere major Flop war unser erneuter Besuch auf der Lovelybooks Plattform. Vor drei Jahren haben wir unsere Aktivitäten auf der Plattform aufgegeben, da es kaum noch möglich war, „Gewinner“ in einer Leserunde auszulosen, da das Verhältnis von gewonnen Büchern und Rezensionen einfach zu offensichtlich war und laut Buchabgreifer! schrie. Zudem wird die Vergabe des LB-Leserpreises immer mehr zu einer Farce, da starke Autorenfangruppen die Plattform dominieren, zu Mehrfach-Gewinnen verhelfen, während andere gute Bücher noch nicht einmal nominiert werden. Schade.

Nun hat uns insbesondere die Social-Media- Abteilung von Hanser ermuntert, der Plattform noch eine Chance zu geben. Die Leserunde, die wir vorsichtig mit 10 Büchern gestartet hatten, hat uns dann allerdings gleich wieder auf den Boden der LB-Tatsachen gebracht. Zwei aktive Leserinnen, sonst weitgehend Stille, und zu unserem Pech haben diese das Buch dann auch noch genüßlich zerrissen und waren auf einmal superaktiv darin, ihre schlechten Bewertungen (auch ohne Rezension) zu teilen. Tja, kein Glück hier.

Doch was wäre ein Jahr nur mit Höhepunkten?! Gar nicht so schlecht finden wir mittlerweile und werden daher aus den nicht so guten Erfahrungen einfach unsere Lehren ziehen. Move on!

Ausblick Red Bug Books 2020

nach dem Jahresrückblick nun der Ausblick in 2020. Gleich am Jahresanfang freuen wir uns auf …

  • die Veröffentlichung von „Es war die Nachtigall“. Dieses Buch hat uns zwei Jahre beschäftigt und es ist schön zu sehen, wie es jetzt in die Welt fliegt!
  • dann erwarten wir die Entwicklung einer ersten eigenen E-Book-Schrift. Ja, Freunde wir haben bald unsere eigene Schrift haben und sie dann im E-Book und den Printbüchern verwenden.
  • weitere Playing-Bände. Eine Serie, die Musik und Kunst zum Thema hat, viele nette Charaktere und eine besondere Atmosphäre.
  • ein neuer Loving-Band – Loving 5 – wird im ersten Halbjahr 2020 erscheinen.
  • Lesetermine. Die Nachtigall ist jetzt schon auf einigen Festivals eingeladen und geht auf Tour.
  • Neue Buchprojekte …. und vieles mehr.
Red Bug Culture Blog

Mitte Januar geht es auch auf der Red Bug Culture-Website weiter mit den Blogbeiträgen zum Schreiben und den besonderen Beiträge am DIY-Donnerstag. Wir hatten eine kleine Brainstorming-Sitzung und können sagen, wie wir Mitte Januar wieder mit den Schreibbeiträgen starten.

#ww: Am Writers-Wednesday wird …
  • fortgesetzt: 7 Tipps – Wie schreibe ich ein spannendes Buch?
  • fortgesetzt: Autobiographisches Schreiben
  • Neu: Der Verlag der Zukunft: Eine Zeitreise (alles darüber, wie Verlage damals und heute arbeiten)
  • Neu: Das magische Objekt – Dinge in Geschichten (der Ring, der Zauberstab, der magische Stein, die Krone, das Kleid … lasst euch überraschen)
  • Und neu: 7 Tipps – Wie schreibe ich eine romantische Szene?
Am DIY-Donnerstag

… gibt es diesmal 3 Beiträge im Monat. Vielleicht füllen wir Spot vier noch, ansonsten gilt: Ein Donnerstag im Monat ist beitragsfrei. Was kommt?

  • Die Fraktur-Schrift: weit verbreitet, verpönt, wiederentdeckt. Lukas erzählt, was die Schrift so faszinierend macht und hat Übungen
  • Uwe fragt: Wie entsteht eine Graphic Novel und zeigt es euch am konkreten Beispiel.
  • Die Clustermethode. Katrin stellt euch die Ideen- und Charakterfindungs-Methode vor, die einige schon aus den beliebtesten Worksheets kennen und zeigt euch Anwendungsbeispiele

Soooo, das ist doch erstmal eine ganze Menge für das Jahr mit der wunderschönen Zahl 2020. Möglicherweise haben wir auch Dinge und Ereignisse vergessen, aber manches ruht ja auch ganz gut in den Tiefen des Unterbewusstseins.

Wir freuen uns jedenfalls mächtig auf das neue Jahr, alles was kommt und – euch!

Die Redbugx

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply 7 Tipps - Wie schreibe ich ein spannendes Buch #4 Tension - Red Bug CultureRed Bug Culture 15. Januar 2020 at 20:06

    […] Jahresrückblick und Ausblick 2020 […]

  • Leave a Reply