Leben

So holst du dir die Inspiration zurück!

17. Januar 2016
Schreibtisch Inspiration

Mit der Inspiration ist das ja so eine Sache- im einen Moment surfst du auf der Welle der Ideenvielfalt, und mit einem Mal ist da vorher sprudelnde Gedanken waren, nur noch träge Ödnis. Wenn dann noch eine Deadline winkt und einem der blinkende Cursor eines leeren Word Dokuments gegen die Schläfe hämmert, kommt schnell Panik auf. Doch keine Sorge, mit diesen Tricks fließen die Ideen bald wieder!

Lass alles stehen und liegen
Leg den Stift weg, nimm die Finger von der Tastatur, klapp das Laptop zu.

Wenn nichts mehr geht, ist der erste Reflex oft, so lange weiterzumachen bis man den Durchbruch geschafft hat. Aber kennst du das, genau in dem Moment in dem man aufgeben will, kommt die gute Idee? Das ist genau das. Erst wenn man loslässt, kann sich Kreativität und Einfallsreichtum entfalten. Also: Hör auf zu schreiben, hör auf zu arbeiten, ja hör auf über irgendetwas nachzudenken, dass auch nur im Entferntesten mit deinem Prozess zusammen hängt.

Versuch für mindesten 5 Minuten gar nichts zu machen. Absolut gar nichts. Such dir eine ruhige Stelle in deiner Wohnung oder deinem Garten, wo auch immer es dich hinzieht, setzt dich da hin und halte aus, nichts zu tun. Das Magische daran ist- wenn du dann wieder aufstehst und einer Tätigkeit nachgehst, haben sich deine Prioritäten oft ganz von allein in eine sinnvolle Ordnung gebracht und du kannst mit frischem Mut an dein Projekt herantreten.

Komm in Bewegung
Lass deinen Körper für dich arbeiten.

Mach einen strammen Spaziergang, ein paar Yogaübungen, einen Purzelbaum.
Was auch immer dir einfällt oder sich gerade anbietet. Gib deinem Körper eine Aufgabe.
Wenn Ideen gefragt sind, abreitet oft der Kopf. Aber auch dein Körper steckt voller Anregungen und Reize, die die kreative Arbeit beflügeln können. Bring Schwung in die Gedanken, lass deine Muskeln spielen und schön viel Sauerstoff durch deinen Körper pumpen.
Wenn der ganze Organismus in Gang ist, geht alles leichter. Und wer weiß, vielleicht kommt der entscheidende Gedanke, gerade dann wenn du einen Handstand machst!

Tu etwas, was dich glücklich macht
Yeah, mein Lieblingspunkt!

Vielleicht denkst du jetzt, aber Moment mal, Arbeiten macht mich doch glücklich! Und das ist ja auch absolut richtig so. Aber such dir etwas anderes aus, vielleicht das Erste, was dir in den Sinn kommt und ein wohlig warmes Gefühl in der Magengegend auslöst. Und ist dir das nicht auch schon mal aufgefallen? Inspiration tritt meist dann ein, wenn du entspannt und glücklich bist.

Musik hören – Deine Lieblingsplatte staubt auf dem Plattenteller vor sich hin? Staub sie ab und dreh laut auf!
Mit deinem Haustier schmusen – Hier ist jemand, der dich gerne unterstützt:) Gönn dir eine gemütliche Schmuseeinheit ohne Zeitdruck
Einen Blumenstrauß binden – Gönn dir einen großen bunten Blumenstrauß, der dich daran erinnert; das Leben ist schön!

Gönn dir ein Erfolgserlebnis
Du kannst das!

Gerade in einem kreativen Engpass kommt es einem oft so vor, als würde nichts, aber auch gar nichts hinhauen. Das passiert allerdings vor allem,  wenn man sich zu sehr auf eine Sache konzentriert. Nimm dir ein kleines Mini Projekt und lass dich voll und  ganz darauf ein, diese selbstgestellte Aufgabe gut zu meistern.

Backe einen Kuchen – Ich finde backen sehr entspannend. Selbst wenn gar nichts mehr geht, eine Hand voll Zutaten und ein heißer Ofen und schon hat man einen leckeren Glücklichmacher!

Ordne etwas in deiner Umgebung – Die Bücher sind kreuz und quer ins Regal gestopft, dein Arbeitsplatz ächzt unter Bergen von Notizzetteln, Mandarinenschalen und leergetrunkenen Kaffeetassen? Nimm dir Zeit, auszusortieren, zu ordnen und alles schön zu machen!

Repariere einen Gegenstand der dir wichtig ist – Wenn etwas nicht mehr richtig funktioniert, gerade wenn man es oft verwendet, sitzt einem das oft unangenehm im Nacken. Und hey, wenn du den Griff deiner Lieblingsteekanne kleben kannst, dann geht das auch mit deinem Projekt! ;D

Lern etwas Neues
Hol dir Inspiration aus ungewohnten Quellen!

Du wolltest schon immer mal wissen, wie man „Ich liebe dich“ auf Schwedisch sagt? Die irische Nationalhymne singt? Einen Kopfstand macht? Jetzt ist der Moment! Hol dir Inspiration aus einem völlig anderen Bereich, in einem interessanten Buch über ein dir unbekanntes Thema, oder eine Ausstellung von der du vorher noch nie gehört hast. Wenn man noch nicht über ein bestimmtes Thema weiß, geht man oft viel offener an alles heran. Und nach einer Stunde Italienisch kann man schon sagen, wie man heißt und wo man wohnt.  Das ist doch der Hammer!
Eine super Anlaufquelle für einen kurzen Shot Inspiration ist TED.com, eine Website auf der Experten aus aller Welt  Themengebieten 15 min eine Vortrag zu ihrem Thema halten. Von Neurowissenschaft bis Modern Dance, da ist alles dabei!

Tausch dich aus
Sprich mit einem Familienmitglied, einem guten Freund, einem Kollegen über dein Projekt.

Das nervt. Vor allem, wenn man gerade nicht weiter kommt. Deshalb ist es wichtig, dir jemanden auszusuchen, dem du absolut vertraust. Jemand von dem du weißt, dass er dir den größtmögliche Erfolg und absolute kreative Freiheit wünscht. Vielleicht sogar jemanden, der sich in deinem Gebiet auskennt. Das muss aber nicht sein.

Oft ist man so in seinen eigenen Gedanken verstrickt, dass man sich gar klar sagen kann, was man will oder wie. Und erst, wenn man jemand anderem davon erzählt, werden einem Dinge bewusst, die man vorher vielleicht gar nicht benennen konnte.

Und wenn du dich so richtig schön in Rage geredet hast (im Guten wie im schlechten Sinne) dann frag den anderen um Rat. Das fällt oft schwer, lohnt sich aber! Und du weißt ja, dein Gegenüber liebt und respektiert dich und will dass du glücklich bist. Also frage um Rat. Und wenn der Andere seine Meinung sagt, versuch ihn nicht zu unterbrechen! Hör einfach zu. Und lass dich wirklich darauf ein.
Andere Perspektiven können die perfekte Inspiration sein!

Belohne dich
Du machst das gut!

Das kann man feiern! Schlüpfe raus aus der Jogginghose (yep ich seh dich:) und rein in deine Lieblingsjeans. Geh ins Kino und sieh dir den Film an, auf den du dich schon lange gefreut hast, oder lass dir eine schöne Badewanne mit viiieel Schaum ein.
Du bist großartig und auf dem richtigen Weg. Entspann dich.
Plane Belohnungen ein, die dich in deinem weiteren Arbeitsprozess unterstützen!

Warte auf das Kribbeln
Trau dich zu warten, bis es in den Fingern kribbelt. Bis du es kaum mehr aushältst, weil die Ideen nur so sprudeln.

Zu früh wieder in die Arbeit einzusteigen, führt oft nur dazu sich noch mehr zu verkrampfen oder die Lust zu verlieren. Hör auf dein Bauchgefühl. Warte auf die Inspiration. Nimm deine Arbeit ernst, in dem du ihr Zeit gibst zu ruhen.
Und wenn du dann wieder anfängst, wird sie besser sein als je zu vor!

Was denkst du? Was hilft dir am besten, wenn Ideen gefragt sind?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply