Wir stellen vor

Buchbloggerin – Mel Bücherwurm

2. Oktober 2013

Mel

Melanie = Mel:  Bücherwurm

Ich erinnere mich noch sehr gut an das Gedicht, das Mel bei der letzten Blogtour über sich selbst verfasst hat. Mel nimmt das Lesen und das Bloggen auf ihrem Buchblog Mel Bücherwurm ernst, aber wenn es um sie selber geht, dann hat sie einen sehr sympathischen und humorvollen Abstand zu sich, denn … Aber, nö, das erfahrt ihr erst am Ende dieses Blogbeitrags. Erst einmal zu den Fragen, die Mel uns beantwortet hat.

 

Red Bug Books: Welchen beliebten Romanhelden/in hättest du gerne als ….

… besten Freund/Gefährten?

Mel: Meine Fantasy-Leidenschaft begann mit Narnia und Herr der Ringe. Daher hätte ich als Gefährten gerne Legolas an meiner Seite, schon alleine deshalb weil ich Orlando Bloom wirklich richtig sexy finde in der Verfilmung der Bücher von Tolkien. Außerdem ist er zuverlässig und ehrlich, das schätze ich auch an Menschen und nicht nur an Elben. Durchs Töchterchen bin ich auch in den Genuss gekommen die Biss-Bücher von Stephanie Meyers zu lesen, daher wäre Jacob auch nicht schlecht, denn er gefiel mir nicht nur in den Büchern besser als Edward Cullen. Töchterchen ist auch ganz fasziniert von der Sternentrilogie von Kim Winter und daraus hätte ich gerne Skyto an meiner Seite, der stark und authentisch ist und auch wenn mir nicht immer alles gefällt was er tut / sagt ist er ein Wächter und könnte auch über mich wachen.

RBB: … als beste Freundin?

Mel: Um bei Narnia zu bleiben wünschte ich mir als Freundin ein Mädchen wie Lucy, die authentisch und ehrlich ist. Eine Freundin auf die ich mich verlassen kann. Was nützen mir Freundinnen, die mir dann wenn ich sie am nötigsten brauche den Rücken kehren?“

RBB:  In welche Buchwelt würdest du gerne mal eintauchen (egal wie fiktiv)?

Mel: Ich fühle mich eigentlich in allen Buchwelten irgendwie zu Hause, denn es ist einfach wunderbar, abzutauchen und sich fallen zu lassen. Den Alltag vergessen und sich einem Buch einfach hinzugeben. Nichts anderes mehr hören, nichts anderes sehen, Dinge die stören, verletzen einfach vergessen. Ich kann mich leider nicht entscheiden, denn ich wäre schon gerne im friedlichen Auenland (weil ich Neuseeland so schön finde). Eigentlich reicht es mir aber schon, wenn ich ab und zu ganz viel Zeit zum Lesen finde und meine Familie mir Rückzugsorte, wenn auch fiktiv, gönnt, und ich es schaffe, abzuschalten und Energien zu tanken. Ich finde dies oft in Büchern und bin froh, dass ich in einer Zeit lebe, in der ich immer und überall auf ein gutes Buch zurückgreifen kann.

Apropos humorvoller Abstand: Auenland, Legolas, die strahlenden Elben, die netten Hobbits, Gandalf – aber wer hätte gedacht, dass Mel Bücherwurm sich mal eben und ausgerechnet – und das ist doch wirklich ein irres Bild! – in Gollum verwandelt? Schon allein wegen diesem Bild würde ich ganz schnell auf ihrem Blog vorbeischauen, und nachsehen, was einen dort noch alles erwartet …

mel bücherwurm

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply