Vom Manuskript bis zur Veröffentlichung

Vom Manuskript bis zur Veröffentlichung #1 Intro

15. März 2023
Vom Manuskript bis zur Veröffentlichung
Vom Manuskript bis zur Veröffentlichung

Es gibt eine neue Blogreihe! Vom Manuskript bis zur Veröffentlichung. Dieser Weg kann ein langer oder auch ein sehr kurzer Weg sein. Ich bin ihn über 30 mal gegangen und ich liebe ihn. Ja, es war manchmal auch extrem stressig, es war aufregend und dramatisch, aber eben auch wunderschön, eine große Belohnung, immer ein echtes Highlight in meiner Buchkarriere. Da ich sowohl in drei großen renommierten Verlagen veröffentlicht habe, wie unter meinem eigenen kleinen Label, als auch im Selfpublishing- Modus, denke ich, dass ich dir viele hilfreiche Tipps geben kann. Und auch das liebe ich.

Wie du bestimmt bemerkt hast, befindet sich unser Blog in einer großen Umbauphase. Außerdem haben wir unser erstes Online-Schreibprogramm erstellt.  Den Erfolgskurs

Und jetzt, wo die Vorbereitungen für den Kurs getroffen sind und es auch bei Patreon wieder voran geht – hey, kann es auch wieder neue Blogbeiträge und Worksheets geben. Diese neue Blogreihe wird etwa 13 Einzelbeiträge enthalten. Also ähnlich, wie die Blogreihe “Von der Idee zum Manuskript”. Falls dich diese Blogreihe interessiert – Der erste Intro-Beitrag der  “Von der Idee zum Manuskript”-Lernreihe ist frei, die anderen Beiträge findest du bei Patreon, wo wir gerade das Starter-Level Erde freigegeben haben.

Neue Worksheets

Die neue Blogreihe wird ebenfalls Worksheets enthalten. Hiermit eröffnete wir eine ganz neue Reihe von Worksheets, eine neue Worksheet-Bibliothek, auf die du Zugriff hast, wenn du Abonnent:in unseres Newsletters bist. Und das ganz Besondere: Alle neuen Beiträge bleiben vorerst frei.

Diese Blogreihe – Vom Manuskript bis zur Veröffentlichung – wird bestimmte Aspekte aufnehmen, die sich mit anderen Beiträgen überschneiden, aber der Fokus ist ein anderer. Ging es bei “Von der Idee …” hauptsächlich darum, wie du ein Buch fertigstellen kannst, liegt hier der Schwerpunkt auf der Frage, wie du dein fertiges Manuskript in einen Verlag bekommst und/oder einer Agent:in anbieten kannst. Und – auch neu – diese Blogreihe ist nicht nur für Autor:innen von fiktionalen Geschichten gedacht, sondern auch für Sachbuchautor:innen. Das Sachbuch wird eigene Schwerpunkte bekommen, denn die Abläufe bis zur Veröffentlichung – wie auch beim Schreiben – sind etwas anders.

Was erwartet dich?

Blogbeiträge zu schreiben, ist für mich eine sehr kreative Arbeit, gleichwohl mache ich mir eine Struktur, plane ich vor. Das ist wie beim Schreiben eines Buches, ich kann nicht alles genau vorplanen, aber eine ungefähre Richtung hilft. Wenn ich dir hier eine Auflistung der folgenden Lerneinheiten gebe, dann ist diese Liste ein Plan, aber eben kein absolut fester. Es kann Umstellungen geben und – natürlich – bin ich auch offen für Vorschläge, poste also gerne einen Kommentar, wenn dir etwas fehlt, du dir etwas wünschst.

Hier eine Aufstellung der Lern-Beiträge, die ich plane:
  • #1 Intro
  • #2 Manuskript – Was ist ein Manuskript und warum erkennen Agent:innen und Verlage schon nach einigen Sätzen, ob es gut ist (mit Worksheet).
  • #3 Überarbeiten – Warum dein Manuskript ganz sicher eine Überarbeitung braucht. Ob du das selbst kannst und wer dir dabei helfen kann.
  • #4 Gliederung – Sachbuch: Warum eine gute Gliederung so wichtig für Sachbücher ist und wie du sie erkennst und umsetzt.
  • #5 Stil: Was ist ein guter Stil? Wie erkennst du guten Stil und wie analysierst du dein eigenes Manuskript.
  • #6 Exposé: Warum es das wichtigste Instrument für die Suche nach Verlag oder Agent:in ist und was es enthalten sollte.
  • #7 Blurb: Was ist das und warum ist es so wichtig, dein Buch in einem Satz zusammenzufassen.
  • #8 Verlag oder Selfpublishing? Was sich seit 2011 geändert hat und wie du trotzdem noch mit einem Buch reich und erfolgreich werden kannst.
  • #9 Anschreiben an einen Verlag: Dos und Don’ts wenn es um eine Bewerbung geht und warum du deine Bewerbung sehr ernst nehmen darfst.
  • #10 Korrektorat: Warum es als Autor:in zwar nicht auf Rechtschreibfehler ankommt, du aber gut daran tust, sie so gut wie möglich zu vermeiden.
  • #11 Marketing & Social Media: Warum jede Autor:in sich – unabhängig vom Verlag – um das Marketing kümmern darf/muss/sollte.
  • #12 Book Launch: Warum es nicht nur der schönste, sondern ganz sicher auch einer der aufregendsten Tage deines Lebens ist. #Geburt Und was du alles richtig machen darfst.
Habe ich ein fertiges Manuskript?

Vom Manuskript bis zur VeröffentlichungWenn du “Ende” unter deine Text schreibst, dann ist das eine große Erleichterung. Manche posten das dann sogar auf Instagram, zeigen uns das Computerbild und ja, es ist ein großer Moment. Nur – ist es nicht wirklich das Ende der Reise mit deinem Manuskript. Da gibt es noch so viele Zwischenschritte, und es würde sehr viel mehr Sinn machen: vorläufiges Ende oder der Anfang der Veröffentlichungsreise – darunter zu schreiben. Klar, ist es heute möglich, genau dieses Manuskript zu nehmen und es bei Amazon hochzuladen, oder, oder … Vielleicht findet es sogar Leser:innen, sie bestellen es, lesen es. Doch dies ist eine glückliche Ausnahme. Warum? Weil es eine Art Übersetzungsprozess gibt, einen Vorgang, einen Weg, wie dein Buch für die Öffentlichkeit bereit gemacht wird. Quasi: Gestylt wird.

Ich nehme mal das Beispiel Styling: Natürlich kannst du zu einer privaten Geburtstagsparty anziehen, was du möchtest. Niemand wird deinen Geschmack haben, aber egal, ob du deine gesamte Verwandtschaft mit deinem Auftreten verschreckst – es ist nichts, was größere Konsequenzen für dich hätte. (Nun, vielleicht enterbt dich die Großtante ;).

Privat & Öffentlich

Bist du aber zu einer öffentlichen Veranstaltung eingeladen, sagen wir einem Filmball, einer Filmpremiere, einer Preisverleihung, den Oscars – also einer Veranstaltung, über die in den Medien berichtet wird, bei der Fotograf:innen anwesend sind, bei der jeder genau hinsieht, was du trägst – sieht die Sache schon anders aus. Okay, du kannst trotzdem im Schlafanzug oder Fleischkleid kommen – nur ist es diesmal keine private Sache, sondern ein Statement. Etwas, mit dem du immer wieder konfrontiert wirst, etwas, das man mit dir verbindet – ob du es willst oder nicht.

Es macht also Sinn, je nach Veranstaltung, die beste Freundin, eine befreundete Designerin oder einen bezahlten Stilisten auf dein Outfit sehen zu lassen.

Ähnlich ist es mit deinem Manuskript. Hast du vor, es im Bekanntenkreis herumzuzeigen, es an Oma zu verschenken oder, oder – dann mach dir keine Gedanken über das, was nach deinem “Ende” kommt. Sind eben ein paar Rechtschreibfehler drin oder der Plot stimmt nicht – du hast immerhin den Mut gehabt, etwas zu machen. Gut so!

Was heißt: Veröffentlichen?

Doch – einen Text in die Welt zu entlassen, ihn der Öffentlichkeit vorzustellen, sich der Kritik auszusetzen, die Leser:innen zu erreichen – ist ein ganz anderes Level. Hier macht es nicht nur Sinn, sich professionell Hilfe zu suchen, hier rate ich dringend dazu. Viele Selfpublisher:innen, die irgendwann mal mit einem “privaten” Buch/eBook gestartet sind, haben sich mittlerweile professionalisiert. Arbeiten mit Lektor:innen, Korrektor:innen, Designer:innen, Covergestalter:innen, Setzer:innen zusammen. Warum? Weil sie mitspielen wollen auf dem Buchmarkt, weil sie ihr Geld damit verdienen müssen/wollen, weil sie Preise gewinnen, weil sie ein öffentliches Statement machen, weil sie viele Leser:innen erreichen wollen.

Diese Blogreihe  ist für dich gedacht, wenn du nach “Ende” noch nicht am Ende deiner Buch-Reise bist. Wenn du dich auf das Abenteuer einer Veröffentlichung einlassen willst und so viel wie möglich darüber lernen magst, wie das geht, was da passiert, was du dafür brauchst. Keine Angst – diese Reise macht Spaß. Und – wenn du geschickt bist, dann findest du bezahlbare Mitstreiter:innen, Tricks, wie du zu einem schönen Cover kommst, Tipps, wie du mit Buchprofis zusammenarbeiten kannst. Richtig, das alles findest du in den kommenden Blogbeiträgen.

Dann legen wir mal los.

Die Blogbeiträge werden unregelmäßig erscheinen, denn gerade bin ich sehr aktiv mit meiner Masterclass*Schreiben und meinen Studenten:innen beschäftigt.

Im nächsten Beitrag geht es um das Manuskript, also die erste Niederschrift deines Buches. Was ist, wenn du “fertig” bist? Was steht dann an? Aber auch, wenn du noch nicht fertig mit deinem Text bist. Kein Problem. Denn das sind die meisten Profiautor:innen auch nicht, wenn sie ihr Buch bei einem Verlag anbieten. Also entspann dich und geh mit auf die Veröffentlichungsreise.

Bis bald!

xoxo

Katrin

    Leave a Reply