7 Tipps - Kreativer Schreiben

7 Tipps – Kreativer Schreiben #3 Farben

24. März 2022
Farben
Kreativer Schreiben – Farben

Heute geht es um Farben. Mein Lieblingsthema, wenn es um Kreativität und Kunst geht. Wie können Farben beim (kreativen) Schreiben helfen? Erst einmal können Farben deine Stimmung heben – oder senken.  Mehr im Video.

Farben in Texten

Und natürlich kann man Farben auch sehr gut in Texten einsetzen. Ein grauer Regentag ist – grau und Grau ist eine Farbe, die wir mit einer eher bedrückten Stimmung in Verbindung bringen. Zwar kommt es ganz auf deine Interpretation an, denn wenn du Grau magst und es mit Freude in Verbindung bringst – perfekt! Aber sagen wir mal: In der Regel ist es eine Farbe, die wir mit Eintönigkeit verbinden. Und das kannst du natürlich nutzen, wenn du schreibst.

Wenn du sagen willst, dass deine Protagonist:innen in einer bedrückten Stimmung sind, oder ihr Leben ihnen eintönig vorkommt, dann macht die Farbe Grau und die Beschreibung von grauen Gegenständen und Landschaften, Häusern, Himmel oft sehr viel Sinn. Doch je subtiler, desto besser. Heißt, je unauffälliger wir diese Hinweise auf Farbe in den Text einbringen, desto besser funktioniert es. Machen wir es zu platt und offensichtlich, wirkt es gewollt, aber wenn wir statt dem Himmel, eine Taube oder einen Mantel als grau beschreiben, dann versteht die Leserin, dass unsere Protagonist:in gerade in dieser “grauen” Stimmung ist und eben alles eher grau sieht.

Beim Schreiben spielen Farben eine große Rolle. Doch wenn wir mehr (be)schreiben wollen, als einen grauen Himmel, wenn die Landschaft, Situation komplexer ist und unser Schreiben sich entwickelt, dann wollen wir mit der ganzen Farbpalette spielen. Grautöne. Schattierungen von Grau. Shades of Grey? Ups, das meinte ich nicht. Wobei – Frau James, die den Weltbestseller Shakes of Grey geschrieben hat, wusste, was sie tut, als sie ihrem Helden eine Sammlung von Schlipsen in verschiedenen Grautönen angedichtet hat. Denn Graubereiche stehen für uns auch für Orte oder Situationen, an denen es wenig Sicherheit gibt, alles etwas undefinierter ist. Kontrolle – eher unwahrscheinlich. Und genau in diesen Bereich musste sich die Protagonistin von Shades of Grey – Anastasia – begeben. Und egal, wie gut oder schlecht dieses Buch geschrieben ist, das war ein ziemlich genialer Gedanke von Frau James und eine exzellente Anwendung der Farbe Grau in einer Geschichte.

Farben inspirieren

Es geht auch umgekehrt. Eine Farbe kann dich in eine Stimmung versetzen, die dir beim Schreiben hilft. Ein sonniger Tag hebt die Stimmung, der blaue Himmel, die bunten Blumen auf dem Schreibtisch, das kennen wir alle. Aber es ist gar nicht nötig, uns von schönen Tagen abhängig zu machen. Mit Farben können wir unsere eigene Vorstellungswelt betreten und von Farben in die richtige Stimmung bringen lassen. Sie regen dich an  und – wie  in den kommenden Spielen – kannst du sie für die Anregung deiner Fantasie nutzen.

Darum geht es in dem folgenden Video.

 

Wenn man lange an den Tasten seines Computers gesessen hat, dann kann es gut sein, danach etwas mit den Händen zu tun. Gärtnern oder stricken oder – malen. Und damit meine ich nicht unbedingt ein Kunstwerk zu erschaffen, sondern vielleicht einfach eine Fläche mit Farben zu füllen. Dies gibt einen schnellen Hinweis darauf, wie du dich gerade fühlst. Oder – wenn du nach Anregungen suchst, nach mehr Energie, kannst wir von vornherein zu Farben greifen, die anregend wirken. Wie Rot oder Orange. Wenn du dagegen Ruhe brauchst, dann ist Blau eine gute Farbe. Wenn du jetzt an dir heruntersiehst, dann gibt dir die Farbe deiner Kleidung ein gutes Beispiel für dein Farbempfinden. Ein weißes T-Shirt? Eine blaue Jeans? Oder ein rosa Shirt, gedeckte Farben? Dann bist du vermutlich eher der zurückhaltende Typ. Und – dies kann sich dann auch genauso in deinem Schreiben zeigen.

Farben geben dir also zum einen einen Hinweis auf das, was du bist, was dir gefällt, als auch eine Möglichkeit, deine Stimmung zu heben, dich zu inspirieren. Erwarte aber nicht immer sofortige Resultate. Es gibt bei der Inspiration oft keine schnellen Ergebnisse. Manchmal braucht es eine Zeit, bis man wieder in der Stimmung ist, sich auf den Gedankenfluss, das Schreiben einzulassen. Auch ganz normal.

Dann ist es vielleicht der beste Moment, sich auf andere Weise zum Schreiben zu inspirieren. Und darum wird es in der nächsten Woche gehen, wenn ich dich mit in die Natur nehme. Maximal entfernt von deinem Schreibtisch und damit auf verrückte Art und Weise am nächsten dran. Denn Inspiration zum Schreiben findest du ganz häufig dort, wo du es nicht unbedingt erwartest. Die Natur ist übrigens auch ein Ort, den viele Menschen angeben, wenn sie darüber sprechen, wo sie am besten Ideen finden.

Okay, finden wir Ideen! In zwei Wochen wird es noch wärmer sein, perfekt für einen Ausflug.

Bis dann

xoxo

Katrin

#redbugwriting #schreiben #schreibtipps #rbpub #kreativität

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply