Buchblogger

Ode an die Buchblogger

21. April 2016

Am 23. April ist es mal wieder so weit – es ist der Welttag des Buches.buchblogger
Und es gibt Blogger schenken Lesefreude. Natürlich sind wir wieder dabei, wenn Christina, Dagmar und ihr Team diese tolle Aktion auf die Beine stellen. Und wie immer wollen wir uns eine eigene schöne Aktion überlegen, um zur Lesefreude beizutragen.

Ode an die Freude – Ode an die Buchblogger

Und da fiel es uns auf: Wir finden, dass es in der ganzen Buch-Community vor allem die Buchblogger sind, die Lesefreude enorm fördern. Und zwar nicht, weil es ihr Job ist, oder es ums „Geld-verdienen“ geht, sondern weil es auf ihren Blogs tatsächlich um die Freude am Lesen geht. Dieses Jahr möchten wir daher, als sehr kleines Buch-Label, kurz vor dem Welttag des Buches, unsere Ode an die Buchblogger anstimmen.

Kleine Ouvertüre

Als im Mai 2012 beschlossen, unser E-Book-Label zu starten, hatten wir keine Ahnung, sehr wenig Startkapital und noch nicht einmal ein klares Ziel. Vielleicht so was wie: Die Kunst und das Schreiben in einer grandiosen Symbiose zusammenzubringen oder auch: Mal etwas mit Büchern zu machen. Alle werden sicher sagen, dass man so bitte keinen Verlag eröffnet, aber wir haben erst sehr spät begriffen, dass wir das tatsächlich sind: Leute, die Bücher veröffentlichen und sich daher Verleger nennen dürfen. Begriffen haben wir es wohl erst, als es uns andere sagten und uns Preise dafür gaben, was uns wirklich sehr überrascht hat. Dies nur als kurze Vorrede für den eigentlichen Grund dieses Blogbeitrags:

Unsere Ode an die Buchblogger

Eine Ode ist eine Gedichtform und eigentlich gehört Musik dazu, schon klar, aber denkt an Ludwig von Beethoven und seine Ode an die Freude und ihr versteht und könnt der Absicht lauschen. (Irgendwie wirken alle YouTube-Versionen wie Parodien, aber wir meinen das ernst.)

Als wir in die Internetbuchwelt eintraten, war vieles neu für uns, aber letztendlich aus anderen Bereichen vertraut – das Buch, die Verlage, die Buchläden – bis auf die Buchblogger. Was waren das für Menschen, die wöchentlich oder sogar täglich über Bücher bloggten? Wie wir es auf der Uni gelernt hatten, forschten wir nach und stellten fest, dass es alle möglichen Spielarten von Buchblogs (wir sagen der Blog) gab: Vom intellektuell verschwurbelten Literaturblog mit gefühlt drei Follower, über den smart und intelligent geführten Bücherblog, bis zum Profiblog mit Absprunghoffnung ins Buchgeschäft. Von dem emotional und zuverlässigen Ich-liebe-Bücherblog, über den neben Familie und Beruf  Mein-Buchblog-eben-Blog, bis zum Schüler/Studentenblog. Von ausgefeilten Rezensionen bis zu Drei-Sätze-Kritiken mit unzähligen Rechtschreibfehlern. Wir waren überwältigt.

Beim Versuch, uns an anderen Verlagen und deren Verhalten Buchbloggern gegenüber zu orientieren, stellten wir schnell fest, dass wir wohl doch mehr Künstler als Unternehmer sind – wir wollten eigene kreative Lösungen finden. Doch erstmal sahen wir hin und hörten zu.

Wir erfuhren viele dunkle Geheimnisse von beiden Seiten
  • Empörte Blogger, die sich nicht gefallen lassen wollten, dass man ihnen Bestechung unterstellt, weil Verlage ihre Bücher zu hunderten über Buchblogs verteilten, um gute Verkaufsrankings zu erzielen.
  • Empörte Verlagsmitarbeiter, die von dreisten Abgreifaktionen erzählten und Schwarze Listen über Buchblogger führen.
  • Genervte Buchblogger, die ungefragt mit Büchern „zugemüllt“ werden, deren Genre sie nicht interessiert.
  • Genervte Verlage, die mit 1 Sterne Blogger-Kritiken konfrontiert sind, in denen sich Blogger ein Urteil über ein Buch erlauben, aber weder Grammatik noch Rechtschreibung beherrschen und von Literatur im allgemeinen keinerlei Ahnung haben.
  • Wir hörten tatsächlich nicht so viel Gutes über den jeweils anderen von beiden Seiten. Manchmal fragen wir uns, ob es besser wäre, wenn Verlage auch Sterne an Buchblogger vergeben dürften. Und wir warten bis heute auf ein selbstbewusstes Statement von Buchbloggern: Die Prüfung von unverlangt eingereichten Rezensionsexemplaren kann bis zu 3 Monaten dauern. Bitte haben sie Verständnis dafür, dass wir ihr Buch nicht zurückschicken können. Sollte wir von ihrem Buch überzeugt sein, melden wir uns bei Ihnen.
Aber wir sehen und hören auch sehr schöne Dinge
  • Von Verlagen veranstaltete Bloggertreffen auf der Buchmesse mit Kakao und Wertschätzung für die Blogger-Community.
  • Boggertreffen ganz ohne Verlage, weil Blogger sich untereinander austauschen, unterstützen, supporten.
  • Die Bereitschaft von Verlagen, Bücher zur Verfügung zu stellen und anwesend zu sein (!), um sich in Leserunden mit den Buchbloggern (und Lesern) in einem offenen Gespräch über ein Buch auszutauschen.
  • Die Bereitschaft von Bloggern, ihre Rezensionen auf ihrem Blog zu veröffentlichen und weit zu streuen, wenn sie begeistert von einem Buch sind.
  • Das sofortige Bereitstellen von Rezensionsexemplaren von Verlagen, wenn Buchblogger freundlich anfragen.
  • Das sorgfältige Rezensieren von Büchern plus Recherche zum Inhalt mit Musik-Referenzen und Links von Buchbloggern in ihrer Freizeit.

Manchmal haben wir das Gefühl, das Verhältnis Verlag – Buchblogger würde besser funktionieren, wenn beide Seiten sich mehr als Menschen betrachten würden. Menschen, die ja bekanntlich hinter den meisten Organisationen und Firmen und Blogs stehen.

Wir sind bis heute unsicher, ob wir das richtig machen, was wir so machen. Hier und heute möchten wir aber ausdrücken, dass wir uns sehr um ein gutes und ehrliches Verhältnis euch Buchbloggern gegenüber bemühen. Wir können vieles noch nicht so wie die großen Verlage. Manchmal ist das ganz gut so. Manchmal würden wir gerne mehr machen. Wir stecken noch in den Kinderschuhen als kleines Label, doch wenn wir groß sind, wollen wir ein richtig groß-art-iger Verlag sein. Was wir aber jetzt schon können, ist euch lobpreisen und euch nach eurer Meinung fragen:

– Was wünscht ihr euch von Verlegern und Autoren?

– Was wünscht ihr euch von uns?

– Wie sollte eine gute Zusammenarbeit aussehen?

Wir freuen uns auf die Zukunft mit euch

Uwe, Katrin, Isa und das ganze (kleine) Redbug Team

P.S.

-Macht es Sinn, hier auch ein Gif zu verstecken?

– Sollten wir die Gif-Sache nicht hier mal raushalten?

-Wenn wir schon eine Gifzeljagd machen, dann gehört hier ein Gif rein.

– Shut up. Außerdem vermailen wir doch in ein paar Tage noch ein Gif in unserem Buchblogger-Newsletter.

– Hier gehört aber auch ein Gif rein. Ich bin dafür.

– Wir stimmen ab.

– Immer dieses Vermischen von Arbeit und Vergnügen.

– Was ist denn nun was? Macht doch alles Spaß. Und ich liebe die Gifs. ALLE!

– Ich auch.

– Wir haben uns lieb. Und die Buchblogger. Und die Leser.

– Richtig.

– Haben wir ein passendes Gif?

– Ja. Und es passt sogar sehr gut … wir tanzen zusammen. Ach, ja *seufz*.

 

10/13 Lass uns fliegen Gifzeljagd

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Soso's Bookworld 21. April 2016 at 19:08

    Hallöle!
    Woah, der Text hat mich zum nachdenken gebracht.Respekt dafür, sich vor den Rechner zu setzten und so etwas dabei rauszubekommen.Ich kann euch in so gut wie allem nur stützen und bin mir sicher, dass aus dem kleinen Verlag noch etwas Großes werden kann und hoffe, ich kann dabei irgendwie noch helfen ;-)
    Weiter so, Red Bug Books rockt!
    LG,
    Eine Buchbloggerin

    • Reply Redbug Team 21. April 2016 at 19:19

      Hi Solin,

      danke für den mutigen ersten Kommentar.
      „Red Bug Books rockt“, damn, yes! Bei dieser Unterstützung wachsen wir gleich noch ein Stück :)

      die redbuggies

  • Reply Ina Vainohullu 21. April 2016 at 19:30

    Hallo meine Lieblings-Bugs,

    Das habt ihr sehr sehr toll geschrieben und wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir wünschen, das egal wie groß ihr noch werdet, so weitermacht wie bisher. Es ist immer wieder eine Freude mit Euch, egal ob nun Blogtour oder Charityprojekt, zusammenzuarbeiten und zu kommunizieren. Ich freu mich das ich euch schon so lange begleiten darf und hoffe das dies auch in der Zukunft so bleibt und ich wünsche mir ganz fest, das es irgendwann mal mit einem Besuch in Eurer Kommandozentrale klappt :-*

    Alles Liebe Ina

    • Reply Redbug Team 21. April 2016 at 19:43

      Lieblings-Bugs … :))

      Danke, Ina.
      Und ja, bitte besuche uns unbedingt bald mal!
      Bring einen deiner supersüßen Cupcakes mit, wir sorgen für Kaffeeeee!

      Wir herzen dich!
      DIe Redbugx aus der nachtaktiven Kommandozentrale.

    Leave a Reply