Red Bug Books

New Adult – Was ist das eigentlich?

15. April 2014
New Adult

Wie die meisten von euch sicher schon bemerkt haben, sind wir große New Adult Fans und sehen in diesem Bereich zwischen Jugend- und Erwachsenen-Literatur großartige Möglichkeiten. Und, ja, es werden auch immer mehr New Adult-Bücher in unserem Programm. Hier wollen wir nun mit ein paar beliebten Vorurteilen aufräumen, die über dieses tolle Subgenre existieren.

1. New Adult spielt in Amerika 

Falsch

Richtig ist, dass das Subgenre 2009 von der St. Martins Press „erfunden“ wurde, um schon existierende Stoffe neu einzuordnen und besser herausstellen zu können. Natürlich waren diese Autoren Amerikaner. Sehr wohl gehört zu New Adult, dass Situationen direkt aus dem Alltag der Autoren ein Thema sind und, nun, für Amerikaner ist Amerika eben ihr Lebensraum. Auch bei den amerikanischen Autoren sieht man dann allerdings regionale Unterschiede – Land- oder Großstadtleben, je nachdem woher die Autoren kommen und das macht eigentich auch den besonderen Charme aus. Abbi Glines kommt aus Alabama – daher die Pick Ups und Gewehre und Cowboystiefel, you know.

2. New Adult sind immer Liebesgeschichten

Falsch

Es hat sich allerdings anfänglich aus dem Genre der Comtemporary Lovestory, zwischen Young Adult und Chic-Lit herausgebildet und die meisten Titel sind Liebesgeschichten. Wenn man so will existiert das Genre ja auch schon, es wurde nicht erst erschaffen, sondern nur von Young Adult und Erwachsenen Literatur abgegrenzt. Müssen es immer Liebesgeschichten sein? Natürlich nicht, obwohl man zwischen 18 und 25 nun mal verstärkt auf Partnersuche geht und das Thema in diesem Lebensabschnitt daher ganz oben steht.

Aber da gibt es noch viele andere Themen und wenn sich der Schwerpunkt verlagert, dann fächert sich auch NA in die bekannten Untergruppierungen – Horror, Mystery, Fantasy – auf … oder Thriller. Ein gutes Beispiel für deutsche NA-Lit sind die Thriller von Monika Feth. Exzellentes New Adult, obwohl man Monika hier mal bei Jugendliteratur und mal bei den Erwachsenen findet. Oder die Bücher der Engländerin Kate Cann, die schon lange vor dem etwas prüden Amerika sehr schöne New Adult Bücher geschrieben hat, die sehr gefühlvolle Sex-Szenen enthalten, besonders die Kopfsprung-Reihe. Womit wir beim dritten Vorurteil wären.

3. New Adult ist Young Adult mit heißen Sexszenen

Teilweise falsch 

Vieles, was in letzter Zeit unter dem Label New Adult eingeführt wird, ist schlichtweg Erotik. Nichts gegen Erotik, aber die Übersexualisierung tut dem Genre nicht gut. Wer heiße Sexszenen sucht, sollte gleich zur Erotik greifen, in einem guten NA-Buch ist Sex immer in die Handlung und Entwicklung der Protagonisten eingebunden. Zum Thema: Inhalte von New Adulthier mehr oder hier, oder hier, denn in den USA wird darüber schon länger diskutiert.

4. New Adult bedeutet Drama

Seufz. Teilweise richtig

Doch genau so wenig, wie die Übersexualisierung dem Genre gut tut, ist es auch das krampfhafte Aufrufen von dramatischen Situationen, die ein Buch besser machen (wenn vielleicht auch besser verkäuflich). Schade irgendwie, wenn eine Geschichte, die in einer Zeit spielt (zwischen 18 und 25), die sowieso schon sehr spannend und aufregend und dramatisch ist (hier passieren die meisten Selbstmorde), mit dem Tod von mindestens einem Angehörigen (Vater und Mutter bevorzugt) und dann am besten noch dem Tod von weiteren Angehörigen wie Bruder, Freundin etc gewürzt wird. Schade, weil dann meist die wirklich interessanten Geschichten und komplexen Gefühle auf der Strecke bleiben.

5. New Adult ist immer Contemporary = zeitgenössisch

Nope

Im Gegenteil, so langsam kommt das Genre in Fahrt und fächert sich in die bekannten Sparten auf. Auch „Tribute von Panem“ – ist New Adult, denn es geht um die typischen Situationen wie Selbstbestimmung, Partnerschaft, gesellschaftliche/politische Orienterung. Hier liegt derzeit das größte Potenzial des Genres. Und öffnet hoffentlich die Türen zu weit mehr als dem derzeit üblichen Klichee des muskelbepackten Badboy mit tätowiertem nackten Oberkörper und der seufzend an seine Brust sinkenden Schönheit mit dem dunklen Geheimnis. Waren wir nicht schon mal weiter??

Richtig dagegen ist, dass New Adult langsam auch von den Buchhändlern entdeckt wird. Jetzt hoffen wir nur noch, dass immer mehr großartige Autoren sich dieses Genres annehmen und sehr gute New Adult-Geschichten in guter Sprache, fern von klischeehaften Settings erzählen.

Wir freuen uns darauf!

 

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Conny Z. 15. April 2014 at 20:25

    Ich liebe dieses Genre und lese es immer wieder gern zwischen anderen Büchern – da sie meist leicht sind, aus dem Leben und einfach zum Abschalten.
    Sollen andere doch große Gefühle ausfechten, ich kann mitfiebern, bin aber nicht eingebunden, sondern nur stiller Teilhaber.
    Das Leben kann so schön sein :D

    Alles LIebe,
    eure Seitenfluesterin

    • Reply Randy 15. April 2014 at 22:00

      Sehr nett gesagt :)

  • Reply Verena 28. April 2014 at 17:00

    ahh, jetzt bin ich schlauer! :) Vielen Dank. Diese ganzen Genres verwirren mich ja schon ziemlich. Ich sag immer, ich lese ChickLit. Aber das meiste ist dann doch irgendwie, wenn ich mir das bei Goodreads so anschaue, New Adult oder Young Adult. Da soll mal einer durchblicken. *seufz*

    • Reply Randy 28. April 2014 at 18:03

      Dafür war der Blogbeitrag gedacht :) Und … New Adult ist hier noch ein sehr junges „Genre“. Beste Grüße!

  • Reply Verena Dahms 5. Juni 2015 at 09:21

    Schön, dann freue ich mich. Ende Mai ist mein Debütroman, in genau diesem Genre erschienen. Geschrieben habe ich ihn nicht unter „New Adult“, ich wollte einfach eine Geschichte über eine junge Frau erzählen.

  • Leave a Reply