DIY-Donnerstag, Kreatives Schreiben mit Clustering

Kreatives Schreiben mit Clustering #12 Ziele

26. November 2020
Ziele - Creatives Clustering Red Bug Culture
Kreatives Schreiben mit Clustering – Ziele

Clustering Ziele Red Bug CultureZum Abschluss der Blogreihe über Kreatives Schreiben mit Clustering, geht es um – Ziele.

Und weil alle diese Beiträge letztendlich für (angehende) Autor*innen gedacht sind, geht es jetzt einmal nur um euch.

Warum wollt ihr überhaupt Aotor*in sein und werden? Es geht um Ziele, die mit der Schreibarbeit zusammenhängen. Oder der Frage, was man mit einem Buch, einer Veröffentlichung, erreichen will.

Denn die Methode funktioniert bei all diesen Fragen. Was mir immer wieder auffällt, wenn ich clustere, ist, dass meine Ziele viel komplexer sind, als ich dachte. Denn viele Aspekte tauchen erst auf, wenn ich mich in den kreativen und assoziativen Modus begebe. Also wenigger nachdenke und mehr Ideen kommen lasse.

Ziele als Autor*in

Manchmal ist es gut, sich klarzumachen, warum man überhaupt schreibt. Oder schreiben will. Ich höre oft: Mein Traum ist, Bestseller-Autor*in zu werden. Okay, hat man sich klargemacht, was das überhaupt ist? Und auf wie viele unterschiedliche Arten man in der Bestsellerliste stehen kann? Und mit was für unterschiedlichen Büchern? Will man dort nur mal kurz aufpoppen und in der nächsten Woche schon wieder verschwunden sein wie ein Song, der nur einen Sommer hält? Meint man mit diesem Wunsch, vom Schreiben leben zu können? Oder den 3 Sekunden Fame?

Diese Frage klar zu beantworten, ist auch deshalb sehr wichtig, weil sie unter Umständen Einfluss auf das Buchprojekt hat, das ihr beginnt. Denn wer sich unbedingt wünscht, in die Bestsellerliste zu kommen, der sollte vielleicht ein Genre wählen, das sehr beliebt ist. Thriller, Liebesroman. Und wer unbedingt vom Schreiben leben möchte, sollte sich klarmachen, dass viele Autor*innen gar nicht von den Buchverkäufen leben, sondern von Lesungen und Vorträgen zum Buch oder Preisen und Stipendien, die sie gewinnen.

Okay, let’s do it

Jetzt seid ihr dran. Als Erstes die Frage nach Autor*innen-Zielen. Oder genauer: Euren ganz persönlichen  Zielen. Warum wollt ihr Autor*in sein? Was für Ziele verfolgt ihr damit? (Und, ja, jede/r hat ein Ziel, auch wenn es unbewusst ist.)

Hier könnt ihr übrigens auch mitmachen, wenn ihr schon Autor*in seid, denn manchmal ändern sich Ziele im Autor*innenleben. Hat man den Besteller erst einmal geschrieben, werden andere Ziele wichtiger. Ich habe ein paar Clusterblasen vorausgefüllt, um euch zu inspirieren, aber die können für euch unwichtig sein. Macht euer eigenes Cluster!

 

Wenn ihr Ziele, im Zusammenhang mit dem Wunsch, Autor*in zu sein, clustert, merkt ihr vermutlich, dass manche Wünsche in entgegengesetzte Richtungen gehen. Die Clusterblasen liegen nicht auf der gleichen Kette.

Besteller und Anerkennung können zwei Ziele sein, die sich extrem gegenüberstehen. Andere wiederum lassen sich in eine gute Abfolge bringen. Ich will Autor*in werden – einen Besteller schreiben – reich werden. Okay, das funktioniert. Zumindest auf dem Papier.

Viele haben ein sehr romantisches Bild von dem Leben als Autor*in. Gemütlich zuhause, eine Tasse Tee und dann … schreiben. Doch es ist auch ein Handwerk und wer die Lernzeit nicht bei seinem Schreibprozess einplant, wird schnell merken, dass viele Stunden nur mit eben diesem Lernprozess vergehen und sich überhaupt nicht mehr gemütlich anfühlen. Wie lange müsst ihr üben? Das hängt natürlich auch davon ab, wie gut ihr am Ende schreiben wollt. Reicht euch das Level Heftchenroman? Unterhaltungsliteratur? Oder wollt ihr mitreden und mitmischen, wenn es um Sprache und Literatur geht?

Man kann die Frage nach den Zielen aber auch anders stellen. Bezogen auf das erste oder ein weiteres Buch. Und dann clustern …

Ziele – wenn ihr ein (bestimmtes) Buch schreibt

Setzt ihr ein Buchprojekt in die Mitte, dann können die Ziele ähnlich sein. Es kann auch um Geld und Anerkennung gehen, wenn ihr es ganz grob betrachtet. Aber ihr könnt mit der Clustermethode auch herausfinden, ob ihr euch mit einem Buchprojekt eher selbst etwas beweisen wollt: Ich kann Thriller schreiben! Oder ob ihr ein anderes Ziel damit verfolgt: Ich will damit einen Agenten/Verlag finden. Ich will die literarische Welt beeindrucken.

Beim ersten Buch gibt es vermutlich verschiedene Zielvorstellungen, die aufeinander aufbauen. Hauptsache fertig! Oder: Hauptsache veröffentlicht. Wer erfahrener ist und schon mehr Bücher geschrieben hat, wird sich andere und neue Ziele setzen.

Vielleicht merkt ihr, dass eure Ziele am besten passen, wenn das Buchprojekt ein Sachbuch ist, dabei wolltet ihr eigentlich einen Roman schreiben. Oder umgekehrt.

Vielleicht stellt ihr auch fest, dass ihr mit dem Buchschreiben ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt. Zum Beispiel Geld oder Ruhm. Aber ist dieses Ziel vielleicht viel besser ohne ein Buch und mit etwas anderem zu erreichen?  Dann macht es umgekehrt und setzt das Ziel in die Mitte des Diagramms.

Wo könnt oder wollt ihr Anerkennung bekommen? Und vielleicht sogar – warum?

Mit diesen fiesen und wichtigen Fragen und vielen Clusterideen lasse ich euch jetzt allein. Ihr schafft das ab jetzt perfekt ohne mich. Zumindest das Clustern ;)

Worksheets

Zum Abschluss der Hinweis auf die Worksheet-Sammlung zum Thema Clustering. Wenn ihr unseren Newsletter bekommt, kennt ihr die Liste mit Worksheets und findet sie in den Newslettern, die wir regelmäßig verschicken. Über den Link kommt ihr zu verschiedenen PDFs, die könnt ihr ausdrucken oder abzeichnen oder euer eigenes Cluster erstellen.

Für alle, die neu hier sind und den Newsletter nicht kennen: Hier der Link, unter dem ihr die Worksheets bekommt. Ihr schreibt euch damit in unseren Newsletter ein. Seid ihr schon eingeschrieben – erkennt das unser Programm und ihr bekommt trotzdem den Download-Link erneut. Wegen Datenschutz geht es ein paar Male hin und her, bis die letzte Willkommens-Mail mit dem Link ankommt, aber dann habt ihr Zugriff auf alle Cluster-Worksheets.

Diese Blogreihe um das Kreative Schreiben mit Clustering ist abgeschlossen, und ich freue mich schon auf die nächste. In der geht es – auch am Donnerstag  –  um 7 Tipps – Wie schreibe ich eine gute Liebesszene. Ja, das wird lustig.

Und ab nächstem Jahr, so ab Mitte Januar, gibt es dann eine neue Blogreihe von mir hier beim DIY-Donnerstag..

Nun, auf 2021 freuen wir uns vermutlich alle nach diesem Jahr :))

Habt eine gute Zeit !

xoxo

Katrin

#redbugwriting #schreibtipps #rbpub #schreiben

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply