DIY-Donnerstag, Kreatives Schreiben mit Clustering

Kreatives Schreiben mit Clustering #10 Konflikte

1. Oktober 2020
Konflikte in Geschichten

Heute geht es um Konflikte in Geschichten und wie ihr sie mit der Cluster-Methode noch besser umsetzen könnt. Ich habe einen ganzen Blogbeitrag zum Thema Konflikte in Geschichten geschrieben, der hier als Ergänzung gut passt. Also lest ihn vielleicht parallel.

Zuerst möchte ich den Konflikt von einem Problem abgrenzen.

Ein Problem (…) nennt man eine Aufgabe oder Streitfrage, deren Lösung mit Schwierigkeiten verbunden ist. Probleme stellen Hindernisse dar, die überwunden oder umgangen werden müssen, um von einer unbefriedigenden Ausgangssituation in eine befriedigendere Zielsituation zu gelangen. (Quelle)

Das Schöne an einem Problem ist, es lässt sich meist lösen. Man braucht die richtigen Werkzeuge oder Mittel, dann wird das schon. Ein Konflikt dagegen ist auch ein Problem, aber eines, was sich – egal mit welchen Mitteln – nicht so einfach lösen lässt. Es gibt zwei Seiten, Meinungen, Standpunkte, Interessengruppen und beide haben eine andere Vorstellung von der Problemlösung.

Beziehungskonflikte

Eine Geschichte ohne einen Konflikt ist langweilig. Wir wollen sehen, dass die Protagonisten sich durch ein Problem hindurchwühlen, es lösen und am Ende erfolgreich bewältigt haben. Das muss nicht immer ein Happy End sein, aber bitte einen Schritt/Fortschritt, eine Bewegung in … irgendeine Richtung. Das kann auch eine Wendung zum Schlechten sein, ein dramatisches Ende, ein Tod, der dann auf einer höheren Ebene zum Verständnis der Leser*innen beiträgt. Das erleben wir zum Beispiel sehr oft in den Geschichten von Shakespeare.

Ich will heute für die Clusterübung als erstes eine Konfliktart herausgreifen, die man vermutlich am häufigsten in Geschichten findet: Den Beziehungskonflikt.

Ein Beziehungskonflikt ist ein Prozess der Auseinandersetzung, der auf unterschiedlichen Interessen von Individuen und sozialen Gruppierungen beruht und (…) ausgetragen wird. (Quelle)

„Beziehungskonflikte entstehen, wenn eine Partei die andere verletzt, demütigt, missachtet.“ – Karl Berkel

Dies kann auf der persönlichen Ebene passieren: In einer Beziehung gibt es Unstimmigkeiten über die Aufteilung der Pflichten//Geben und Nehmen//die finanzielle Freiheit und so weiter. Das kann aber auch auf gesellschaftlicher Ebene passieren, wie wir es gerade in der Black-Lives-Matter-Bewegung erleben, wo sich eine ganze Bevölkerungsgruppe ungerecht behandelt fühlt.

Natürlich habt ihr  auch als Autor*in eine Meinung zu einem Konflikt. Vielleicht steht ihr sehr deutlich auf einer Seite, aber eine Geschichte, in der die Autor*in eine zu starke und eindeutige Position einnimmt, ohne die Argumente der anderen Seite darzustellen, ist langweilig und letztendlich uninteressant. Die Clustering-Methode kann euch alo helfen, beide Seiten in einem Konflikt mit Argumenten zu bedienen.

Konflikte clustern

Im ersten Cluster geht es um einen typischen Konflikt in Bezihungen: Die Hausarbeit.

 

Jede Seite hat Argumente für ihren Standpunkt. Das kann ein Paar sein, aber auch eine WG, in der dieses Thema – wie ich sehr gut weiß – immer wieder auftaucht. Ihr seht durch das Clusterdiagram sehr genau, wo Argumente sich gegenüberstehen – Verantwortung – Spaß und Freizeit. Oder wo andere Schwerpunkte gesetzt werden. Findet mehr Begriffe. Wenn euch auffällt, dass ihr mehr Argumente für die eine Seite findet, dann ist es besonders wichtig, sich auch in den anderen Standpunkt hineinzuversetzen.

Konfliktlösung clustern

Wenn ihr die Konfliktlösung clustert, findet nun für jede Seite die entsprechenden Lösungsvorschläge. Wo gibt es offene Fragen und damit neues Konfliktpotential? Wer hat mehr Geld? Könnte sich jemand „loskaufen“. Wer muss von seinen Wertevorstellungen loslassen? Wo gibt es unterschwellige Konflikte, die über das Thema Hausarbeit hinausgehen?

Findet mehr Lösungsansätze. Und bevor ihr euch verseht, habt ihr eine Story, bzw. weitere Kapitel für eure Geschichte. Denn Konflikte in Geschichten dürfen sich nicht schnell lösen, sondern sollten sich steigern und erst dann lösen, wenn beide Seiten ihren Extrempunkt erreicht haben.

Konfliktverhalten

Nach Bas Kast (Bas Kast: Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt, S. Fisher Verlag, Frankfurt am Main 2006) gibt es fünf „apokalytische Reiter“ und damit meint er Verhaltensweisen, die Paare in Konflikten immer wieder anwenden. Ich habe sie euch in ein Clusterdiagram gepackt, das ihr euch auf den Desktop legen könnt, um euch daran zu erinnern, wie ihr das größte Potenzial aus einer Beziehungsgeschichte herausholen könnt. Versucht doch mal, die Begriffe in eine Reihenfolge zu bringen, von harmlos bis Beziehungs“krieg“.

Innere Konflikte

Oft geht einem äußeren Konflikt ein innerer Konflikt voraus. Wenn man selbst nicht so genau weiß, was man will, wie soll es dann die Partner*in wissen und verstehen? Wenn ihr in einer Geschichte äußere und innere Konflikte gut ausbalanciert, werden eure Protagonisten runder und interessanter und die Geschichte wird anspruchsvoller. Daher zum Abschluss noch ein Cluster-Diagram für einen inneren Konflikt, der in Beziehungen schnell ein äiußerer Konflikt werden kann.

Hier funktioniert das Cluster-Diagarmm wie eine ungeordnete Pro-Kontra-Liste. Erstmal alle Begriffe aufschreiben, dann sehen, was man damit anfangen kann, wie man daraus eine Story  einen Konflikt baut/schreibt.

Finally

Wenn eine Geschichte als seicht oder langweilig beschrieben wird, hat sie meist zu wenig Konfliktpotenzial. Es gibt natürlich auch den umgekehrten Fall, wenn in einer Geschichte ständig neue Konflikte aufgerufen und beschrieben werden, die aber nie weiterverfolgt werden.

Dann sind Trauer und Tod, Verletzung und Betrug nur Schlagworte, die nicht weiter mit Bedeutung gefüllt werden. In diesem Fall wird die Geschichte unglaubwürdig und überladen, oder man kommt nicht richtig in Kontakt mit den Gefühlen der Protagonisten. Hier kann euch die Clustermethode helfen, alle Aspekte eines Konflikts im Auge zu behalten.

Natürlich hoffe ich, dass ihr konfliktfrei durch die nächste Zeit kommt, ich finde sie gerade schon herausfordernd genug. Für euer Schreiben aber wünsche ich euch starke und interessante Geschichten mit großartigen Konflikten und wundervollen Lösungen!

Bis bald

xoxo

Katrin

#redbugwiriting #rbpub #schreibtipps #clustering

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Kreatives Schreiben mit Clustering #11 Entscheidungen - Red Bug CultureRed Bug Culture 29. Oktober 2020 at 22:15

    […] starken Geschichten ist der Konflikt (mehr darüber im vorherigen Clusterbeitrag) bei Entscheidungen sehr hoch. Eigentlich sind beide Weg gut, machbar. Oder einer ist besser aber […]

  • Leave a Reply