DIY-Donnerstag, Genre/Themen/Storys

GENRE/THEMEN/STORIES #6 THE ROMANCES

25. Juli 2019
Romances

Heute möchte ich noch einmal auf das Genre Liebesgeschichten/Romances eingehen.

Und zwar auf die beiden Untergenres »Romantische Liebesgeschichte« und »Dramatische Liebesgeschichte«.

Man könnte meinen, bei einer »Dramatischen Liebesgeschichte« handele es sich um eine Story, in der vielleicht jemand unglücklich verliebt ist. Nicht den Traummann oder die Traumfrau findet, oder dass einfach zwei Menschen nicht zusammenkommen, das die Verwicklungen besonders dramatisch sind, die zwei Menschen daran hindern, sich endlich zu finden und aufeinander einzulassen. Alle wissen schon, dass sie zusammengehören, nur sie selbst kreiseln umeinander rum.

Unterschiedliche Kulturen, soziale Schranken, Ängste, Stolz und Vorurteile oder unzählige andere Barrieren können für viel Drama und vielleicht sogar thrillerhafte Spannung sorgen. Im normalen Sprachgebrauch würde man so eine Geschichte vermutlich höchst dramatisch nennen. Aber ich spreche hier nicht aus der Sicht der Leser*in, die von ihrer Lektüre erzählt, sondern aus der Sicht der Autor*in, die ihre Geschichte strukturieren möchte.

Aber mögen die Hindernisse also noch so groß, noch so dramatisch sein, von der Struktur her, bleibt so eine Story trotzdem eine romantische Liebesgeschichte, eine Romantic Comedy. Um die Unterschiede zur einer »Dramatischen Liebesgeschichte« deutlich zu machen, habe ich euch hier einmal die entsprechenden Stationen der Heldenreise aufgelistet. Diejenigen, die sich mit dem Konzept der Heldenreise noch nicht so vertraut fühlt, empfehle ich Katrins Blogreihe zu dem Thema.

Die romantische Liebesgeschichte
  1. Zwei Menschen sind allein. Ihnen fehlt etwas, nämlich ein Partner, den sie lieben. Sie sitzen allein in ihrer Wohnung, einsam. Oder stürzen sich in ihre Arbeit. Wissen vielleicht gar nicht, was ihnen fehlt. Jemand, den sie lieben, der sie liebt.
  2. Sie sehen diesen Partner.
  3. Sie verweigern den Ruf. Nein, der/die ist es nicht, der/die ist bescheuert, langweilig, unerreichbar whatever. 
  4. Ein Mentor überredet ihn/sie sich auf die Reise zu machen. In Romantischen Liebesgeschichten gibt es üblicherweise zwei Mentoren. Nämlich einen für jeden Partner. Die beste Freundin, der Freund, Bruder, älterer Vertrauter, der schwule Frisör.
  5. Sie lassen sich aufeinander ein. Das erste Date.
  6. Es gibt natürlich Missverständnisse. Verbündete und Feinde. Exfreundinnen, alte Verletzungen,  Bindungsängste.
  7. Die beiden gehen weiter voran. Öffnen sich, machen sich verletzlich. Vielleicht der erste Kuss, oder der erste Sex.
  8. Sie verletzen sich. Sind sich sicher, dass sie von Anfang an recht hatten: der andere passt nicht zu mir. Das war ein Fehler. Lieber allein in meiner Wohnung. Oder versunken in meiner Arbeit.
  9. Aber es gibt kein zurück mehr. Die Einsamkeit ist jetzt viel größer, als zu Anfang. Und es dämmert den beiden jetzt auch. Sie wissen jetzt, was ihnen fehlt.
  10. Sie setzen alles auf eine Karte. Einer oder beide ergreifen jetzt noch einmal (unabhängig voneinander) die Initiative. Wagen einen letzten Vorstoß, mit dem Risiko der totalen Ablehnung. Spätestens hier müssen die Tränen fließen.
  11. Die beiden werfen ihre alten Ängste über Bord, sind endlich zusammen. Der folgend Kuss ist auf einem ganz anderen Niveau als der erste.
  12. Die einsam Welt ist überwunden, die beiden sind in einer neuen Welt zusammen.
Die dramatische Liebesgeschichte

Bei einer dramatischen Liebesgeschichte ist es genau umgekehrt. Sie setzt da ein, wo die Romantischen Liebesgeschichten aufhören. Nämlich dann, wenn das Paar schon zusammen ist. Vielleicht sogar schon länger miteinander glücklich ist.

Auch eine dramatische Geschichte kann durchaus sehr romantisch sein. Hier müssen die beiden ihre Liebe verteidigen. Ob es ihnen letztlich gelingt oder nicht hängt von der Autor*in ab. Aber natürlich sind wir auch hier alle froh, wenn es ein Happy End gibt

  1. Zwei Menschen sind zusammen, genießen ihr gemeinsames Leben. Happiness, toller Sex. Oder auch nur: haben sich in der Zweisamkeit arrangiert, es ist nicht alles toll, aber man ist zufrieden und schrappt manchmal sogar an glücklich.
  2. Etwas bringt diese Idylle in Gefahr. Ein Seitensprung, eine Versuchung, materielle Not, eine gravierende Krankheit.
  3. Sie können nicht glauben, dass die Bedrohung wirklich ernst ist. Wollen es nicht wahrhaben. Denken, dass sie von allein wieder verschwindet. Sehen nicht, dass ihre Beziehung ernsthaft in Gefahr ist. (es ist ja nur ein kleiner Flirt, er wird schon wieder gesund werden etc.)
  4. Ein Mentor öffnet ihnen/oder einem von ihnen die Augen. Die Aufgabe, die nicht von allein verschwinden wird, anzunehmen. Und vor allem nicht gleich das Handtuch zu werfen.
  5. Sie nehmen die Herausforderung an. Wollen ihre Beziehung retten. Suchen aber immer noch einer einfachen schnellen Lösung. Eventuell setzt die Suche nach einem oder mehreren „Schuldigen“ ein.
  6. Es gibt natürlich Missverständnisse. Verbündete und Feinde. Exfreundinnen, Schwiegereltern, alte Verletzungen, Bindungsängste. Es können Fraktionen entstehen, wer steht auf welcher Seite?
  7. Die beiden, oder einer von beiden erkennen, dass es keine oberflächliche Lösung gibt.
  8. Sie verletzen sich. Sind kurz davor aufzugeben. Trauer, Wut, Zorn, Angst.
  9. Sie spüren, dass sie ihre Liebe nicht aufgeben wollen/können. Sie finden erste Lösungen. Helfer treten auf.
  10. Sie setzen alles auf eine Karte. Einer der beiden kann nicht mehr, will aufgeben.
  11. Unter diesem letzten Druck kommt es zur Aussprache, zur Entscheidung, zur Vergebung, zur Heilung.
  12. Die Beziehung ist reifer, erwachsener, gefestigter. Eine neue gemeinsame Welt ist erreicht.

Im der nächsten Woche werde ich mich eingehender mit einer dramatischen Liebesgeschichte beschäftigen.

Bis dahin

Uwe

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply GENRE/THEMEN/STORIES #10 COMING OF AGE - Red Bug CultureRed Bug Culture 14. November 2019 at 18:50

    […] Coming of Age-Geschichten gehören zu den Personal Dramas, nicht zu den Liebesgeschichten. […]

  • Leave a Reply