Archetypen, DIY-Donnerstag

Archetypen #9 : THE RULER

2. August 2018
ARCHETYPEN #9 The Ruler

Archetypen #9 THE RULERSmall talk beiseite und Karten auf den Tisch; es kann nur einen König geben. Und ja, wenn ein RULER das sagt, dann blitzt ein Goldzahn in der Dunkelheit. Man würde RULERN gerne ihrer Autorität entziehen, wenn sie nicht so verdammt gut darin wären. Einfluss, Status und Macht machen diesen Typ unwiderstehlich. Das wissen RULER Marken und krönen dich zum Herrscher über dein eigenes Leben.

Stärken und Schwächen

„Everybody wants to rule the world.“ Zumindest in den Augen eines RULERS. Will nicht jeder auf dem Thron sitzen, dem Chefsessel, dem Zauberberg? Will nicht jeder über andere herrschen, von einem erhabenen Plätzchen auf sein Reich hinunter spähen? RULER sehen in allem die komplexen Machtverhältnisse denen wir unterliegen. Denn seien wir mal ehrlich, es gibt einen der ist oben und es gibt einen, der ist unten. Und unten zu sein ist für einen RULER eine unerträgliche Vorstellung. Ja, manchmal kann es einem vorkommen, als wäre das Leben eines RULERS hauptsächlich bestimmt davon, alles dafür zu geben, nicht unten zu sein.

Paradoxerweise macht die diese Einstellung angreifbar für alle möglichen Verblendungen. Nicht selten unterliegen sie selbst, dem „Zauber“ eines mächtigen Herrschers, der zum gefürchteten Vorbild wird.

Sie leben in der ständigen Angst untergebuttert zu werden und vollführen oft die absurdesten Verrenkungen, um ihre Überlegenheit zu demonstrieren. Dem RULER geht es immer darum zu übertrumpfen, zu besiegen, zu beherrschen. Das heißt, er lebt auf gefährlichem Pflaster, denn alles und jeder kann ihm zum Konkurrent werden.

Dennoch, eine RULER Persönlichkeit hat eine bemerkenswerte Ausdauer und bewundernswerte Willenskraft. Interessanterweise lassen sie sich von anderen, willensstarken Menschen nicht abschrecken, sind im Gegenteil immer offen für einen guten Konkurrenzkampf. Behauptet man sich in den Augen eines RULERS, dann hat man schnell seinen Respekt und seine Unterstützung gewonnen.

Draco Malfoy

Draco Malfoy ist schwer zu mögen. Im besten Fall haben wir ein bisschen Mitleid mit ihm. Immerhin kommt er aus einer Familie von Zauberern, die sich allesamt dem dunklen Lord verschrieben haben. Und das ist kein leichtes Schicksal. Außerdem kommt es einem nicht selten so vor, als würde Draco hauptsächlich die Verhaltensweisen seines Vaters imitieren, wenn es darum geht sich Freunde und Feinde zu machen. Aber im Kern seiner Überheblichkeit, Unverschämtheit und Unsicherheit, steckt doch eine Interessante Stärke. Sich immer irgendwie durchzuschlagen. Sicher, die Mittel, die Malfoy anwendet, sind unfair und nicht selten gefährlich. Aber er gibt nicht auf. Und als er eine unerfüllbare Aufgabe bekommt, gibt er alles um ihr gerecht zu werden. Er weiß, dass er gewinnen muss, selbst wenn die Aussichten düster sind. Und das, ist irgendwie bewundernswert. 

Es ist leicht, die Einstellung eines RULERS unsympathisch zu finden, aber wenn man ehrlich ist, repräsentieren sie den Teil in jedem von uns, der sagt, „das kann ich besser.“ Denn jeder von uns hat irgendeine herausragende Stärke. Und sich die zu Nutze zu machen und dafür anerkannt zu werden, ist etwas dass einem jeder RULER beibringen kann.

Wünsche und Bedürfnisse

Ein RULER weiß, das Herrschaft nicht nur ein Privileg ist, dass es zu erkämpfen gilt, sondern auch eine Lebensaufgabe, die gemeistert werden will. Born to rule. Manchmal können sie unter Last ihrer eigenen Ansprüche einknicken und die ihnen so eigene magnetische Anziehungskraft verlieren. Und ob man es glaubt oder nicht, dass sind die Momente, die einen wahren RULER am meisten formen.

Niederlagen und Enttäuschungen, Misserfolge und Verluste sind der Schleifstein eines RULER Geistes. Erst aus den niederschmetternden Ergebnissen ihrer Anstrengungen, können sie neue Kraft ziehen und ihre Herangehensweise verbessern. Nicht selten spekulieren sie mit fast halsbrecherischer Risikofreude um wirklich herauszufinden, welche Stürme sie meistern können. Wer ihnen in ihren dunkelsten Momenten zur Seite steht, lehrt einen RULER mehr über Menschen, als jede jubelnde Menge. Und sie müssen eine Menge lernen, wenn sie wirklich soviel Macht haben wollen, wie sie immer sagen.

Wenn sie aus der Asche wiederauferstehen, zeigt ein RULER aus welchem Holz er oder sie geschnitzt ist. Sie respektieren alle Unannehmlichkeiten, die mit der Rolle eines Herrschers einhergehen, schultern gewaltige Verantwortung und beweisen visionären Weitblick.

Talente und Berufungen

RULER haben einen unglaublichen Drive, Dinge zu verbessern, zu gestalten und andere dazu zu inspirieren, sich ihnen anzuschließen. Wenn ein RULER lernt, die Wünsche und Bedürfnisse anderer zu erkennen und zu respektieren, dann kann er oder sie sich sich tatsächlich als talentierte Führungspersönlichkeit beweisen.

Sie nehmen die Verantwortung für ihr Leben vollends an und akzeptieren die Aufgabe, sich selbst voranzubringen und ihr Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Think Big. Ein RULER ruht erst, wenn er den Gipfel des Berges erreicht hat. Und selbst dann ist es wahrscheinlich, dass er zu den Sternen hinauf späht und sich fragt, wer wohl da oben das Sagen hat. Diese visionäre Kraft kann geradezu magisch auf ihr Umwelt wirken. Die Mitmenschen eines RULERS werden nicht selten selbst dazu motiviert, ihr Leben aus einer anderen Perspektive zu betrachten und sich zu fragen, was wirklich in ihnen steckt.

Auf dem simpelsten Level ist jeder von uns ein Herrscher. Über das eigene Leben. Und das macht einem jeder RULER klar.

Archetypen #9 THE RULER

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply