Heldenreise, Über das Schreiben

Heldenreise #4 Prüfungen

6. Juli 2016
Die Hälfte des Weges

Nach sechs Schritten befindet sich der Held in der Mitte der Reise. Das heißt auch: In der Mitte des Buchs/Films/Theaterstückes. Und das ist ein wichtiger Punkt. Der Held ist nun auf dem Höhepunkt seiner Mission. Ich habe mich das oft gefragt, warum es einen Höhepunkt in der Mitte einer Geschichte gibt, denn eigentlich erwarten wir den doch am Ende. Ja, stimmt. Aber in der Sprache der Drehbuchautoren kann es viele Höhepunkte und Tiefpunkte geben, aber nur eine Klimax. Und das, die Klimax, ist der Superhöhepunkt am Ende der Geschichte: die finale Verfolgungsjagd, die Hochzeit, whatever. Andere Höhepunkte sind dem Klimax untergeordnet, wobei der Höhepunkt in der Mitte der Geschichte sicher der wichtigste ist, denn es ist der Moment, in dem der Held sein Ziel erreicht. Aber  – der Reihe nach.

äußerste Prüfung

Die nächsten Schritte auf der Heldenreise (nach Vogler) sind:

7. Annäherung

8. Äußere Prüfung

9. Belohnung

 

Das hört sich richtig gut an, dass man sich seinem Ziel nähert, eine letzte Prüfung besteht und dann belohnt wird. Für den Leser ist es einer der spannensten Teile der Geschichte, für den Autor einer der anspruchsvollsten.

Annäherung

Bei Vogler heißt das auch: „Nun dringt er bis zur tiefsten Höhle, zum gefährlichsten Punkt, vor und trifft dabei auf den Gegner.“ (zitiert nach Wikipedia) Denkt man an Fantasiegeschichten, sieht man das deutlich vor sich. Da sitzt ein Drache in der Höhle, womöglich auf dem Schatz  und muss besiegt werden. Die Annäherung ist spannend, obwohl der Leser natürlich ahnt/hofft/weiß, dass der Drachen besiegt wird. Doch er fragt sich – wie? Welche Verluste muss der Held in Kauf nehmen? Meist verliert er Gefährten, manchmal auch einen Arm. Und wie erzählt mir der Autor das alles? Eine Annäherung ist eine spannende Stelle. Wenn ihr sie schreibt, solltet ihr euch Zeit dafür nehmen. Nichts ist enttäuschender für den Leser, als wenn der Preis ganz einfach und schnell gewonnen wird. Steigert die Spannung, macht es aufregend, lasst den Held nicht so schnell gewinnen. Denn der nächste Schritt heißt:

Äußerste Prüfung

Die äußerste Prüfung ist eine besondere, obwohl der Held auf dem Weg natürlich schon Hindernisse und Gefahren überwunden habt. Aber jetzt, kurz vor dem Ziel, muss er die härteste Prüfung bestehen. Eigentlich nicht zu schaffen. Unmöglich. Legt also Widerstände in den Weg eurer Heldin: Zeitprobleme. Feinde. Magische Schutzwälle. Krankheit, Schwäche, psychische Probleme. Größtes Problem für Autoren an dieser Stelle: Sie sind zu weichherzig mit ihren Protagonisten. Sie wollen ihnen nicht wehtun, sie leiden mit, sie lieben sie zu sehr. Aber was wäre das für ein Held, der die schwerste Prüfung ganz einfach besteht? Kein echter Held. Und was er dann auch nicht verdient hätte –

Die Belohnung

Wer den Drachen oder den mehrköpfigen Hund besiegt hat, bekommt den Schatz. Der Schatz muss natürlich nicht Geld sein. Es kann auch ein Kuss oder eine Freundschaft sein, ein Vergeben oder eine Versprechung. Auf jeden Fall sollte es das sein, was der Held braucht, um sein großes Ziel zu erreichen. Und, ja, ihr habt richtig gelesen: äußerte PrüfungDer Schatz ist nicht das große Ziel. Er ist aber das wichtigste Ziel auf dem Weg zum Finale/Ende/Tranformation und damit eigentlichen Ziel. Viele Geschichten enden an dieser Stelle – also am Höhepunkt – oder anders gesagt: Sie waren nie auf eine größere Tiefe angelegt. Große Geschichten drehen sich ganz grundsätzlich nicht darum, dass der Held oder die Heldin nur ein äußeres Ziel erreichen, also nur den Schatz. Aber die Belohnung ist nicht unwichtig. Denn Taten, die nicht belohnt/ gesehen/gewertschätzt werden, fühlen sich unwichtig an. Nicht nur für uns, auch für die anderen.

Die Reise geht weiter

Zwei Drittel liegen schon hinter dem Helden auf seinem Weg und er tritt die Rückreise an. Davon im nächsten Beitrag mehr.

xoxo

Katrin

#rbpub #redbugwriting

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Paul 4. Dezember 2016 at 16:32

    Erst vor ein paar Tagen habe ich mich noch mit meinem Bruder über das „Abenteuer des Helden“ nach Campbell unterhalten. Heute schickt mich Twitter hier her. Zufall?

    • Reply Redbug Team 4. Dezember 2016 at 18:05

      Hi Paul,
      wir glauben ja nicht an Zufall. Wird schon einen guten Grund haben, dass Du bei uns gelandet bist ;)
      Campbell ist sehr interessant, besonders für Drehbuchautoren. Aber auch wenn man Bücher schreibt. Wir hoffen, Du hast Inspiration mitgenommen!

    Leave a Reply